standort: startseite > weise welt > frechheit!

 

weise welt


:: bedenkliches
:: deine ! weisheiten
:: nur für frauen
:: nur für männer
:: frechheit!
:: freiheit
:: frieden
:: glück
:: einfach göttlich!
:: himmlisches
:: kinder
:: leben!
:: liebe
:: der blaue planet
:: träume
:: wahrheit
:: zeit

Bilder: Fraktalbilder aus
»eigener  Werkstatt.

    WeisHeiTeN ?     ... Frechheit ! ...

Die Fliege, die nicht geklappt sein will, setzt sich am sichersten auf die Klappe selbst.

(Georg Christoph Lichtenberg)

Das Feigenblatt ist das Blatt der Feigen.

(Joachim Ringelnatz)

Abdankung: Eine Handlung, durch die ein Herrscher sein Gefühl für die hohe Temperatur des Thrones bekundet.

(Ambrose Bierce)

Es ist nur verständlich, dass die Wölfe die Abrüstung der Schafe verlangen, denn deren Wolle setzt dem Biss einen gewissen Widerstand entgegen.

(Gilbert Keith Chesterton)

Das Fatale am Paradies ist, dass man es nur im Leichenwagen erreichen kann.

(Sacha Guitry)

Demokratie, das ist die Kunst, sich an die Stelle des Volkes zu setzen und ihm feierlich in seinem Namen, aber zum Vorteil einiger guter Hirten, die Wolle abzuscheren.

(Romain Rolland)

Ausführungsbestimmungen sind Erklärungen zu den Erklärungen, mit denen man eine Erklärung erklärt.

(Abraham Lincoln)

Gott denkt in den Genies, träumt in den Dichtern und schläft in den übrigen Menschen.

(Peter Altenberg)

Man führt nicht mehr genug Selbstgespräche heutzutage. Man hat wohl Angst, sich selbst die Meinung zu sagen.

(Jean Giraudoux)

Der Fehler liegt darin, dass zwar viele Dinge zum Himmel stinken, aber nicht in die Nase der Mächtigen.

(Jean Cau)

Eine spitze Zunge ist das einzige Schneidewerkzeug, das durch ständigen Gebrauch schärfer wird.

(Washington Irving)

Wenn man die Inschriften auf Friedhöfen liest, fragt man sich unwillkürlich, wo denn eigentlich die Schurken begraben liegen.

(Peter Sellers)

Manche Arbeiten muss man dutzende Male verschieben, bevor man sie endlich vergisst.

(Quelle unbekannt)
Ein Faulpelz ist ein Mensch, der sich keine Arbeit damit macht, sein Nichtstun zu begründen.

(Gabriel Laub)

Ärzte schütten Medikamente, von denen sie wenig wissen, zur Heilung von Krankheiten, von denen sie weniger wissen, in Menschen, von denen sie nichts wissen.

(Voltaire)

Das wahre Schwein ist auch im Fracke
dasselbe Schwein wie in der Jacke.


(Waldemar Dyhrenfurth a.k.a. Bonifatius Kiesewetter)

Zukunftsforschung ist die Kunst, sich zu kratzen, bevor es einen juckt.

(Peter Sellers)

Die Kunst der Besteuerung liegt darin, die Gans so zu rupfen, dass sie unter möglichst wenig Geschrei so viele Federn wie möglich lässt.

(Jean Baptiste Colbert)
[ Beitrag von Christa ]

Wer durch des Argwohns Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut.

(Wilhelm Busch)

Ein moderner Optimist ist ein Mensch, der von den Ereignissen laufend dementiert wird.

(Peter Sellers)

Demokratie ist, wenn zwei Wölfe und ein Schaf darüber entscheiden, was es zum Abendessen gibt.

(Quelle unbekannt)

Man kann ein Auto nicht wie einen Menschen behandeln, ein Auto braucht Liebe!

(Walter Röhrl)
[ oh-oh ... ]

Es gibt Leute, die haben so ein dickes Fell, dass sie auch ohne Rückgrat stehen können.

(Quelle unbekannt)

Journalistik ist die Kunst, das Volk glauben zu machen, was die Regierung für gut findet.

(Heinrich von Kleist)

Wer einen Standpunkt allzu lange vertritt, bekommt schiefe Absätze.

(Gustav Knuth)

Am schmutzigsten sind die, welche mit allen Wassern gewaschen sind.

(Gerhard Kocher)

Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen.

(Heiner Geißler)

Ich bin gern der einzige, der redet - das spart Zeit und verhindert Streitereien.

(Oscar Wilde)

Wer eine unglückliche Liebe in Alkohol ertränken möchte, handelt töricht. Denn Alkohol konserviert.

(Max Dauthendey)
[ Beitrag von Snake ]

Siehe da! Die Menschen sind die Werkzeuge ihrer Werkzeuge geworden.

(Henry David Thoreau)

People change. Shit happens. Life goes on.

(Quelle unbekannt)
[ Beitrag von thesi ]

EINE GELEGENHEIT, DEN MUND ZU HALTEN, SOLLTE MAN NIE VORÜBERGEHEN LASSEN.

(Curt Goetz)

[ *lol* ... Frechheit! ]

Nichts ist beglückender, als den Menschen zu finden,den man den Rest des Lebens ärgern kann.

(Agatha Christie)

Man findet das eigene Leben gleich viel schöner, wenn man erst einmal aufhört, es mit dem der Nachbarn zu vergleichen.

(Barbara Goldsmith)

Es gibt Leute, die nur aus dem Grund in jeder Suppe ein Haar finden, weil sie, wenn sie davorsitzen, so lange den Kopf schütteln, bis eines hineinfällt.

(Friedrich Hebbel)

Wer nach dem Haar sucht, dem entgeht die Suppe.

(Bert Hellinger)

Es ist besser, den Mund zu halten und für einen Narren  gehalten zu werden, als ihn aufzumachen und jeden Zweifel daran zu beseitigen.

(Mark Twain)

Die Presse ist für mich Druckerschwärze auf Papier.

(Otto von Bismarck)

Manchmal bin ich so geistreich, dass ich nicht ein einziges Wort von dem verstehe, was ich sage.

(Oscar Wilde)

Auch die Bretter, die mancher vor dem Kopf trägt, können die Welt bedeuten.

(Werner Finck)

Man muss nicht in der Bratpfanne gelegen haben, um über ein Schnitzel zu schreiben.

(Maxim   Gorki)

Das Fräulein stand am Meere
und seufzte lang und bang,
es rührte sie so sehre
der Sonnenuntergang.

Mein Fräulein!
Sei'n Sie munter,
das ist ein altes Stück

hier vorne geht sie unter
und kehrt von hinten zurück.


(Heinrich Heine)
[ gefunden bei
»Sarah ]

Wer seine Untergebenen zur Schnecke macht, darf sich  nicht über das langsame Arbeitstempo beklagen.

(Sevillana)

Die ganze Börse hängt nur davon ab, ob es mehr Aktien gibt als Idioten – oder umgekehrt.

(André Kostolany)

Die Steinzeit ging nicht deshalb zu Ende, weil die Steine ausgingen.

(Ahmed Yamani)

Wenn Sie einen Schweizer Bankier aus dem Fenster springen sehen, springen Sie hinterher. Es gibt bestimmt was zu verdienen.

(Voltaire)

Unser Leben ist viel schwerer als das unserer Vorfahren, weil wir uns so viele Dinge anschaffen müssen, die uns das Leben erleichtern.

(Gabriel Laub)

Dunkle Materie: Das ist doch die Gegend, in die  alles hineingesogen wird, nichts herauskommt und drinnen die Zeit still steht. -- Also eine Behörde!

[ gefunden
»hier - leider weiß ich nicht, wer
"- dante -" ist, ich hoffe aber, dass ich das hier zitieren darf ) ]

Auch auf einem Thron werden Hosen durchgesessen.

(Stanislaw Jerzy Lec)

Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf – es kommt nur auf die Entfernung an.

(Marie von Ebner-Eschenbach)

Man muss schon sehr, sehr lange mit geöffnetem Mund auf einem Stuhl sitzen, bis einem gebratene Enten hineinfliegen.

(Immanuel Kant)

Mathematik ist die perfekte Methode, sich selbst an der Nase herumzuführen.

(Albert Einstein)

  Kleinlebewesen vermehren sich durch Zellteilung, Bürokraten durch Arbeitsteilung.

(Jerry Lewis)

Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.

(Friedrich Wilhelm von Brandenburg, 1620-1688)
[ ööh ... ich hätte gewettet, das ist ein aktueller Ausspruch eines unserer derzeitigen Politiker... ]

Es ist nie zu spät, das zu werden, was man hätte sein können.

(George Eliot)

Die Maus ist ein Tier, dessen Pfad mit in Ohnmacht fallenden Frauen übersät ist.

(Ambrose Bierce)

Argumente nützen gegen Vorurteile so wenig wie Schokoladeplätzchen gegen Stuhlverstopfung.

(Max Pallenberg)

Galgenhumor ist die Kunst, sich den Ast zu lachen, auf dem man sitzt.

(Wolfgang Neuss)

Das deutsche Schicksal: vor einem Schalter stehen.
Das deutsche Ideal: hinter einem Schalter sitzen.


(Kurt Tucholsky)

Auch in der Gerüchteküche gibt es Meisterköche.

(Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger)

Früher litten wir an Verbrechen, heute an Gesetzen.

(Tacitus 55-116 n. Chr.)

Die meisten Menschen in Europa sterben mit 25 Jahren, werden aber erst mit 75 begraben.

(Peter Kummer)

May your glass be ever full, may the roof over your head be always strong, and may you be in heaven half an hour before the devil knows you're dead.

(Irish Blessing)

Man kann den Hintern schminken wie man will – ein ordentliches Gesicht wird nie daraus.

(Georg Christoph Lichtenberg)
[ hergebracht von Rosiene ]

Der Mann hatte soviel Verstand, dass er fast zu nichts mehr in der Welt zu gebrauchen war.

(Georg Christoph Lichtenberg)

Der Ärger mit leitenden Managern ist der, dass zu viele, die nur ein Magengeschwür haben, Positionen bekleiden, die eigentlich nur denen mit zwei Magengeschwüren zustehen.

(Prinz Philip, Ehemann von Königin Elisabeth II. )

Schreiben ist leicht, man muss nur die falschen Wörter weglassen.

(Mark Twain)

Jeden Tag ein Fluch erhöht das Glück und die Lebensdauer.

(aus China)

Wir sind alle Würmer, nur glaube ich, dass ich ein Glühwürmchen bin.

(Winston Churchill)

Ärzte können ihre Fehler begraben, aber ein Architekt kann seinen Kunden nur raten, Efeu zu pflanzen.

(George Sand)

Fanatiker wollen mit dem Kopf durch das Brett, das sie vor sich haben.

(Wolfram Weidner)

Es gehört zu den Merkwürdigkeiten des Lebens, dass man mit einem heissen Eisen in der Hand am schnellsten kalte Füsse bekommt.

(Danny Kaye )

Jeder Mensch hat auch seine moralische Rückseite, die er nicht ohne Not zeigt und die er solange wie möglich mit den Hosen des Anstandes zudeckt.

(Georg Christoph Lichtenberg)

Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben. Man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken.

(Karl Kraus)

In Deutschland kann es keine Revolution geben, weil man dazu den Rasen betreten müsste.

(Josef Stalin)

Autofahrer, denkt immer daran, ihr steht nicht im Stau – ihr SEID der Stau!

(Spruch an einer AB-Brücke)
[ überlassen von Andre ]

Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen!

(Oscar Wilde)

Der Mensch bringt sogar die Wüsten zum Blühen. Die einzige Wüste, die ihm noch Widerstand bietet, befindet sich in seinem Kopf.

(Ephraim Kishon)

Bankraub: Das Werk von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

(Bertolt Brecht)

Es ist äußerst schwierig zu reden, ohne viel zu sagen.

(Ludwig XIV., Sonnenkönig)
[ Beitrag von Rosiene ]

Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: "Das ist technisch unmöglich!"

(Peter Ustinov)

Am Grunde eines Problems sitzt immer ein Deutscher.

(Voltaire)

[ oops ... ]

Steuerzahler sind unfreiwillige Blutspender.

(Marcel Marceau)

Der Horizont vieler Menschen ist wie ein Kreis mit Radius Null. Und das nennen sie dann ihren Standpunkt.

(Albert Einstein)

Die Anzahl der Dummheiten, die ein intelligenter Mensch im Lauf eines Tages sagen kann, ist unglaublich.

(André Gide)

Politik:
Wettrennen trojanischer Pferde


(Stanislaw Jerzy Lec, 1909-1966)

[ Wie war das noch gleich mit dem Bundestrojaner ...?? ]

Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken. Vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir.

(Mark Twain)

Schon so mancher ist als Tiger losgesprungen und als Bettvorleger gelandet.

(Joschka Fischer)

[ oh-oh ... wen er wohl meint?? ]

Zwei Irre begegnen sich.
Der eine lacht laut.
"Warum lachst du?", will der andere wissen.
"Du hast deine Kappe ja falsch herum auf. Der Schirm muss in die Richtung, in die man läuft."
"Du Idiot", sagt der andere verachtungsvoll.
"Du weißt ja gar nicht, wo ich hin will!"


(Quelle unbekannt)
[ in einem Kalender gefunden ]

Der Mensch ist das einzige Tier, das lacht und eine Staatsverfassung hat.

(Samuel Butler)

Bücher haben Ehrgefühl, wenn man sie verleiht, kommen sie nicht mehr zurück!

(Theodor Fontaine)
[ Beitrag  von Vicky ]

Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.

(Quelle unbekannt)
[ gefunden in einem Weblog ]

Auch Müll im Kopf ist Umweltverschmutzung.

(Ulrich Wickert)

Dummheit, die man bei anderen sieht,
wirkt meist erhebend aufs Gemüt.


(Wilhelm Busch)

Ein Prinzip oder ein Mensch mit Prinzipien ändert sich nie - aus Prinzip.

(Gabriel Laub)

Wer dazu neigt, vor Liebeskummer aus dem Fenster zu springen, sollte nur im Parterre wohnen.

(Alberto Sordi)

Das Üble an den Minderwertigkeitskomplexen ist, dass die falschen Leute sie haben.

(Sir Alec Guiness)

Die medizinische Forschung hat so enorme Fortschritte gemacht, dass es überhaupt keine gesunden Menschen mehr gibt.

(Aldous Huxley)

Am meisten Haare auf den Zähnen hat man, wenn man auf dem Kopf keine mehr hat.

(Aribert Wäscher)

Wer sich selbst nicht riechen kann, der stinkt auch anderen!

(Quelle unbekannt)
[ übermittelt von Monika ]

In unserem Zeitalter sind nur unnötige Dinge unbedingt nötig.

(Oscar Wilde)
  [ zugesandt von Jan ]

Wenn ein Feind dir Böses angetan hat, schenke jedem seiner Kinder eine Trompete.

(chinesisch)

Lieber Fachidiot als Globaldilettant.

[ oops ...]
[ gefunden in einem Forum ]
 

Was die Menschen gemeinhin ihr Schicksal nennen, sind meistens nur ihre eigenen dummen Streiche.

(Arthur Schopenhauer)

Das Unglück ist, dass jeder denkt, der andere sei wie er, und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt.

(Heinrich Zille)

Das Geld ist nie ganz weg, es ist nur vielleicht gerade bei jemand anderem.

(Bodo Schäfer)

Hier in Frankreich herrscht gegenwärtig die grösste Ruhe. Nur ein leiser, monotoner Tropfenhall. Das sind die Zinsen, die fortlaufend hinabträufeln in die Kapitalien, welche beständig anschwellen, man hört ordentlich, wie sie wachsen, die Reichtümer der Reichen. Dazwischen das leise Schluchzen der Armut. Manchmal klirrt etwas wie ein Messer, das gewetzt wird.

(Heinrich Heine, 1842)

Man ist so lange jung, wie man das Kaugummi aus seinen Zähnen entfernen kann.

(Walt Disney)

Kleine Sorgen wird man am besten los, indem man ein paar große bekommt.

(Peter Bamm)

[ autsch! ... ]

Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und trotzdem den Mund halten.

(Oscar Wilde)

Manche Leute glauben, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben, dabei waren es in Wirklichkeit nur Buchstabensuppen.

(»Ernst Ferstl, mit freundlicher Genehmigung)

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.

(Helmut Qualtinger)

Manche Menschen sind so eingebildet, dass sie jedesmal an ihrem Geburtstag ihren Eltern eine Glückwunschkarte schreiben.

(
»Gerald Drews, mit freundlicher Genehmigung)

Vergebens predigt Salomo, die Leute machen's doch nicht so.

(Wilhelm Busch)
[ zugesandt von Jan ]

Der Unterschied zwischen Psychiater und Patient:
der eine hat die Schlüssel.


(B. Schleppey)
 

Das Fernsehen sorgt dafür, dass man in seinem Wohnzimmer von Leuten unterhalten wird, die man nie einladen würde.

(Shirley MacLaine)

Lieber Gott, gib mir Geduld.
Aber bitte sofort!


(Quelle unbekannt)

Der erste Schritt zur sozialen Eingliederung ist, ausgebeutet zu werden.

(ein unbekannter Humanist der UNESCO)

[ ...
Frechheit? oder Wahrheit? ]

Nichts kann mehr zu einer Seelenruhe beitragen, als wenn man gar keine Meinung hat.

(Georg Christoph Lichtenberg)

Spezialisten sind Leute, die nur eine Saite auf der Fiedel haben.

(Henry Miller)

Wenn die Klügeren nachgeben, regieren Dummköpfe die Welt.

(Claude Riber)

Versuche niemals, einem Schwein das Singen beizubringen, du verschwendest deine Zeit und belästigst das Schwein.

(Paul Dickson)

Es ist unglaublich, wie viele Sachen man findet, wenn man etwas Bestimmtes vergeblich sucht!

(Georg Thomalla)

Wer viel redet, der glaubt am Ende, was er sagt.

(Honoré de Balzac)

Manche Querulanten fühlen sich als geistvolle Querdenker, obwohl sie allenfalls verbale Querschläger sind.

(Quelle unbekannt)

Von zwei Narren hält der größere den kleineren für den größeren.

(Quelle unbekannt)

  Manches, was vom Tisch gefegt wird, findet sich unter dem Teppich wieder.

(Quelle unbekannt)

Moralisten sind Menschen, die sich dort kratzen, wo es andere juckt.

(Samuel Beckett)

Wenn ein Optimist ein Licht sieht, das gar nicht existiert, ist sofort ein Pessimist da, der es wieder ausmacht.

(Giovanni Guareschi)

Der Optimist bleibt auf, um das neue Jahr zu begrüßen. Der Pessimist wartet, um sicher zu sein, dass das alte gegangen ist.

(Bill Vaughan)

Ich verachte Leute, die Hunde halten. Das sind Feiglinge, die sich nicht trauen, die Leute selber zu beißen.

(Johan August Strindberg 1849-1912)

[ So kann man's auch sehen ... ]

Tritt eine Idee in einen hohlen Kopf, so füllt sie ihn völlig aus - weil da keine ist, die ihr den Rang streitig machen könnte.

(Montesquieu)

Worte werden heutzutage schneller verschlissen als Kleider.

(Romano Guardini)

Das Fernsehen hat die Erde wieder zu einer Scheibe gemacht.

(Quelle unbekannt)
 

Taucht ein Genie auf, verbrüdern sich die Dummköpfe.

(Jonathan Swift)

Du bekommst niemals eine zweite Chance, um einen ersten Eindruck zu hinterlassen.

(Quelle unbekannt)

[ pfff ... ]

Das Heimtückische am Fernsehen ist, dass es die Einsamkeit unterdrückt.

(Woody Allen)

Erfahrung ist das, was du bekommst, wenn du kriegst, was du nicht willst.

(Dan Stanford)

Bist du wütend,
zähl bis vier -
hilft das nicht,
dann explodier'.


(Wilhelm Busch)
 

Manche Hähne glauben, dass die Sonne ihretwegen aufgeht.

(Theodor Fontane)

"Glaubst du an Wiedergeburt?" fragte das Schaf den Pullover.

(Quelle unbekannt, gefunden im Usenet)

[*grübel ...*] 

Man gibt Geld aus, das man nicht hat, für Dinge, die man nicht braucht, um damit Menschen zu imponieren, die man nicht mag.

(Quelle unbekannt)

Ob es Glück oder
Unglück bringt, wenn einem eine schwarze Katze über den Weg läuft, hängt davon ab, ob man ein Mensch ist oder eine Maus.


(Max O'Rell)

Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muss, oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind.

(Kurt Tucholsky)


[
oops ... ]

WIE GUT, DASS ES NARREN GIBT IN DER WELT, DIE DEN KLUGEN LEUTEN ZU IHREM FORTKOMMEN HELFEN.

(Mark Twain)

Manche halten einen ausgefüllten Terminkalender für ein ausgefülltes Leben.

(Gerhard Uhlenbruck )

Eigentor:
Die guten Vorsätze zu Silvester sind die selbst gebauten Fallgruben des nächsten Jahres.


(Manfred Grau)
[ Beitrag von Rosiene ]

Was es alles gibt, das ich nicht brauche!

(Aristoteles)

DEM FETTEN UND DEM MAGEREN SCHEINT DIESELBE SONNE, NUR IHRE SCHATTEN SIND VERSCHIEDEN.

(aus Indien)

Leute, die gerne Wurst essen und den Gesetzen gehorchen, sollten lieber nicht zusehen, wie beide gemacht werden.

(Otto von Bismarck)

Je hohler das Schlagwort ist, desto mehr Lärm kann man damit erzeugen.

(
John B. Priestley
)

Wenn Karrieren schwindelnde Höhen erreichen, ist der Schwindel häufig nicht mehr nachzuweisen.

(Quelle unbekannt)

Faulheit

das ist, wenn jemand mit dem Cocktail-Shaker in der Hand auf das nächste Erdbeben wartet.


(Quelle unbekannt)

Man soll die Gelegenheit beim Schopfe packen, ohne sie an den Haaren herbeizuziehen.

(Gerhard Uhlenbruck)

Die Heirat ist die einzige lebenslängliche Verurteilung, bei der man aufgrund schlechter Führung begnadigt werden kann.

(Alfred Hitchcock)

Nichts bedarf dringender der Verbesserung als die Angewohnheiten anderer Leute.

(Mark Twain)

Senkrechtstarter starten nicht nur so, sie kommen auch so
r
u
n
t
e
r.


(Horst Ehmke)

Persönlichkeit ist, was übrig bleibt, wenn man Ämter, Orden und Titel von einer Person abzieht.

(Wolfgang Herbst)

  Zuerst verbraucht man seine Gesundheit, um an Geld zu kommen - dann sein Geld, um die Gesundheit zurückzuholen.

(Robert Lembke)

Tradition ist Bewahrung des Feuers und nicht Anbetung der Asche.

(Gustav Mahler 1860-1911)

Kopf hoch!
Nur Fledermäuse lassen sich hängen.


(Quelle unbekannt)


»Als eCard versenden

Gibt es ein Land außer Deutschland, wo man die Nase eher rümpfen als putzen lernt?

(Georg Christoph Lichtenberg)

[... also, das ist jetzt aber schon sehr frech, Herr Lichtenberg ...]

Gott schuf die Katze,
damit der Mensch einen Tiger zum Streicheln hat.


(Victor Hugo 1802-1885)

Wenn ein Kopf und ein Buch zusammenstoßen
und es hohl klingt,
muß es nicht am Buch liegen.


(Georg Christoph Lichtenberg)

Lieber Hosenträger als gar kein Halt.

(Kalenderblattspruch)


[ *gg* ]

Gott beschütze mich vor meinen Freunden - mit meinen Feinden will ich schon selber fertig werden.

(Quelle unbekannt)

  Faulheit

... der Hang zur Ruhe ohne vorhergehende Arbeit.


(Immanuel Kant
)

Einsamkeit hat den großen Vorteil, dass man die Flucht vor sich selber einstellt.

(Marcel Proust)

Ordnung ist die Lust der Vernunft,
aber Unordnung ist die Wonne der Fantasie.


(Paul Claudel)

Man muss in den Dreck geschlagen haben,  um zu wissen, wie weit er spritzt.

(Quelle unbekannt)
[ zugesandt von Rosiene ]

  Weise lernen von Narren, Narren niemals von Weisen.

(Marcus Porcius Cato)

Zwei Schafe auf der Wiese. Sagt das eine: "Mäh!", darauf das andere: "Mäh selbst!"

(Quelle unbekannt, gefunden als Tageswitz auf einer Webseite)

:: ecards mit herzgrüßen :: suchen :: impressum :: kontakt ::

www.sevillana.de