standort: startseite > scheinwelt > 15.12.2013

 

scheinwelt



:: artikelübersicht

vorheriger Artikelnächster Artikel

 

»kommentar schreiben

Sonntag, 15. Dezember 2013

Im Grenzbereich von Bewusstsein und Materie



Es existiert eine experimentell nachgewiesene Lebenskraft, die feinstofflich ist, die nicht sichtbar und doch eine Art von Materie ist, die messbar ist, und die dem uralten esoterisch-spirituellen Wissen der zu allen Zeiten existierenden Weisheitslehrern entspricht. Bewusstsein ist messbar und Bewusstsein hat Materie.

Das ist der Stoff, mit dem sich Klaus Volkamer befasst, und er kann seine Forschungserkenntnisse beweisen. Er hat den Brückenschlag zwischen Naturwissenschaft und spirituellem Wissen gewagt und auch geschafft.

"Die Entdeckung der feinstofflichen Materie erlaubt die Formulierung eines feinstofflich und höherdimensional erweiterten Weltbildes der Naturwissenschaften, in denen die bekannte Physik einen erlaubten und weitgehend materiell ausgerichteten Grenzfall darstellt. Darüber hinaus beinhaltet dieses feinstofflich erweiterte Naturverständnis eine neue Wissenschaft des Lebens. -- In dieser feinstofflich erweiterten Wissenschaft erfolgt, zusammen mit wirksamen Bewusstseinstechnologien zur Erreichung höherer Bewusstseinszustände, ein homogener Brückenschlag zwischen den Naturwissenschaften und den Geisteswissenschaften! -- Das Universum ist ein in den höheren Dimensionen superluminal verschränktes feinstoffliches Lebewesen mit sehr vielen grobstofflichen und damit getrennt erscheinenden Individualstrukturen. Die heutige Physik ist ein rein grobstofflicher Grenzfall einer eigentlich universellen feinstofflichen Biologie." (Zitat aus einem älteren Vortrag von Klaus Volkamer)

Der Vortrag von Klaus Volkamer ist aus Februar 2012, d.h. seitdem sind fast 2 Jahre Bewusstseins- und Wahrnehmungsentwicklung vergangen. Jetzt gerade macht dieses Erwachen einen nächsten großen Schritt. Alles, was existiert, hat eine feinstoffliche Parallelebene, bzw. genauer ausgedrückt eine feinstoffliche Ursprungsebene — auch die Schattenseiten des Lebens, die sich immer weiter als nicht mehr tragbar erweisen. Wer Antennen für diese feinstofflichen Welten hat bzw. sie gerade zurück- oder hinzugewinnt, wird feststellen, dass diese den irdisch-materiellen Lebensebenen vollständig entsprechen, einschließlich der Existenz feinstofflicher "Personen" und etlicher weiterer Energieformen. Es sind seit langem schon sehr interessante und aufschlussreiche Erkenntnisse möglich, wenn man die geistig-feinstofflichen Ebenen einbezieht.


Im Grenzbereich von Bewusstsein und Materie — Vortrag von Klaus Volkamer auf dem Quantica-Kongress 2012:


»Link


Es gibt etliche weitere Vorträge von Klaus Volkamer zu dieser Thematik (u.a. in einem »älteren Artikel hier). Ein Interviewgespräch aus Mai 2012, das ich gleichfalls sehr sehenswert finde, gibt es beim »Alpenparlament *). Dort kommen weitere Aspekte zur Sprache, u.a. auch zur freien Energie — sehr spannend:


(Das Video kann ich nicht einbinden, deshalb nur als Link).
*) Update 24.12.2013: Das Video ist nicht mehr zugänglich, da das Alpenparlament sämtliche Video-Beiträge offline geschaltet hat.



PS
Hat mit den Videos nicht direkt zu tun: Auf der Suche nach einer Webseite von Klaus Volkamer bin ich auf einen interessanten Text zum Thema Homöopathie gestoßen, den er als Leserbrief an den Spiegel geschrieben hat. Da die Wirksamkeit der Homöopathie, die mit dem Verständnis von Feinstofflichkeit erklärbar wird, regelmäßig immer wieder kritisiert, in Frage gestellt und verleugnet bis bekämpft wird, füge ich diesen »Brief hier hinzu.

»Webseite von Dr. Klaus Volkamer

 

:: ecards mit herzgrüßen :: suchen :: impressum :: kontakt ::

www.sevillana.de