standort: startseite > scheinwelt > 16.7.2013

 

scheinwelt



:: artikelübersicht

vorheriger Artikelnächster Artikel

 

»kommentar schreiben


Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben, als eine Wahrheit, die ihnen völlig neu ist.

(Alfred Polgar)

Dienstag, 16. Juli 2013

Wettermanipulation - falsche Flötentöne


In dem gigantischen Hype um die zunehmend kurioser anmutenden Enthüllungen von Whistleblowing Edward gibt es angeblich auch eine über Wettermanipulation und Chemtrails. Und weil sich die gerade im Netz zu verbreiten beginnt, muss ich doch mal kurz darauf eingehen.

Dieses faule Ei ist nichts Schlimmes, aber doch eine Schein-Enthüllung und schamlose Satire mit dem Namen "Snowden uncovers shocking truth behind Chemtrails" bzw. "NSA-Whistleblower Snowden enthüllt schockierende Wahrheit hinter den Chemtrails". Das Ganze wurde produziert vom »Internet Chronicle, einer Satire-Webseite. Man kann da ja nachgucken gehen, recherchieren, verifizieren, Kommentare anderswo ernst nehmen. Ein wenig Lektüre im Chronicle führt jedenfalls schnell zu mindestens soviel Klarheit, dass man diese Glosse nicht mehr mit Wahrheit und Realität verwechseln kann. Immerhin - zumindest aircrap.org und einige wenige andere haben den Artikel zwischenzeitlich gelöscht.

Wenn trotz genügend Hinweisen so etwas passiert, ohne Gefühl für den Unterschied zwischen Wahrheit, Lüge und Satire, wundert es nicht, dass die Marionettenspieler immer noch soviel Erfolg damit haben, Menschen an der Nase herumzuführen wie Tanzbären im Zirkus, denn sie spielen gerade auch mit den Fähigkeiten zur Wahrnehmung auf den intuitiven/instinktiven Ebenen in Verbindung mit dem gesunden Menschenverstand und der folgerichtigen Zuordnung zur sichtbaren Wirklichkeit. Ich bin selber bestimmt nicht immer frei von Irrtümern, aber zumindest in diesem Fall hier ist die Sache sehr klar.

Der Inhalt dieser satirischen Chemtrail-"Enthüllung" (es gibt im übrigen dort noch mehr von der Sorte, etwa auch zu HAARP, oder dass der Papst Mr. Snowden "Messias" genannt habe, dass Snowden sich im Moskauer Flughafen in einem Faraday'schen Käfig aufhalte, dass Snowden »tot sei, und ähnlich skurriles Zeug) ist eindeutig als Witz und geschickt jonglierte Halb-, Fast- und Scheinwahrheiten mit dennoch vielen Bezügen zur Realität zu erkennen, wenn man einigermaßen gut informiert ist. Es sind geschickt zusammengebaute Wort- und Sinnspielereien.

Das Chemtrail-Programm ist mitnichten als "Kronjuwel" gedacht. Insbesondere erscheint mir das geheime Geoengineering-Labor mit Namen Muad’Dib fragwürdig, das "Nordamerikas Klima um jeden Preis bewahren" will. Das gerade Gegenteil ist Realität: Den Menschen und der Natur von Nordamerika (ebenso wie in anderen auffälligen Regionen auch) wird zur Zeit das Leben reichlich schwer gemacht. Durch Wettermanipulation und generelle Modifizierung des Klimas weltweit ereignen sich dort ein Unwetter nach dem anderen, eine Überschwemmung nach der anderen, eine Hitzewelle mit Dürren nach der anderen, Wald- und Buschfeuer noch und nöcher. Diese Geschehnisse kann man ohne Probleme mittels diverser Medien nachverfolgen. Das ist nicht Bewahrung des Klimas, das ist tatsächlich seine Zerstörung.

Wie gesagt - der Internet Chronicle ist Satire mit zum Teil sehr schrägen Zügen.

Übrigens - Muad’Dib ist der Name eines Helden des Fremen-Volks (auch als "Fremen-Messias" bezeichnet) im Film »Der Wüstenplanet - Dune. Der Film kam 1984 in die Kinos und spielt im Genre Science Fiction. Jegliche spontane Assoziation mit 1984, einem geknechteten Planeten, einem die Welt rettenden Helden oder sonstigen Bestandteilen der Story ist natürlich so gewollt ... Satire eben. Und wenn man dann schließlich noch mal nachdenkt über den Artikel und das Drumherum, kommt man fast aus dem Lachen nicht mehr raus. Ich glaube, ich werde mir den Film noch mal ansehen.
 

 

:: ecards mit herzgrüßen :: suchen :: impressum :: kontakt ::

www.sevillana.de