standort: startseite > scheinwelt > 27.5.2013

 

scheinwelt



:: artikelübersicht

vorheriger Artikelnächster Artikel

 

»kommentar schreiben


Der einzelne steht wie gelähmt vor einer Verschwörungstheorie, die so monströs ist, daß er sie einfach nicht fassen kann.

(John Edgar Hoover, Gründer des FBI)

Montag, 27. Mai 2013

Wettermanipulation - der manipulierte Frühling und andere Extremitäten


Der Frühling ist kein echter Frühling, wie er sich im Jahre 2013 hierzulande und anderswo naturgemäß gestalten müsste, und das Wetter weltweit ist längst nicht mehr Bestandteil des natürlicherweise sinnhaft-harmonischen Luft-Wasser-Feuer-Erde-Kreislaufs unseres Planeten. Vergewaltigt zu einem technikgesteuerten Kunstsystem ist Wetter zur Waffe gegen Natur und Erde geworden - einem ganzen Waffensystem, das sehr offensichtlich Zerstörung will (tatsächlich geht die Geo-Agenda noch weit über Klima und Wetter hinaus).  Um das zu verfizieren, braucht man nur zu beobachten und zu verfolgen, was weltweit im Zusammenhang mit Wetter und Klima faktisch geschieht, wie es den Menschen und der Erde ergeht, welche langfristigen Folgen daraus abgeleitet werden können, usw..

Die glasklare Offensichtlichkeit lässt keinen Raum mehr für Zweifel, und Diskussionen darüber sind völlig überflüssig, dienen und dienten schon immer einzig und allein der Verwirrung und kosten nur unnötigen Energieaufwand, den man besser in das Verstehen der größeren Zusammenhänge und NWO-Pläne dahinter steckt. Mit solcherlei Verwirrungsstiftung und Falschdarstellung einschließlich sämtlicher Schein-Spekulationen über das wahrlich ungewöhnliche Wetter werden Menschen an einem empfindlichen Punkt getroffen - den meisten fällt es immer noch relativ schwer zu glauben, dass ihre Regierungen derlei Grausliches auf ihre Bürger loslassen - was Wunder. Was neben der permanent stattfindenden technisch induzierten Gehirnwäsche Teil der Taktik ist. Trotz aller Verschleierungsbemühungen fällt immer mehr Menschen das auf, immer mehr Menschen beginnen zu hinterfragen und auch konkret nachzufragen.

Dennoch denken Klimawissenschaftler, Regierungs- und sonstige öffentliche Stellen sowie Presse und Medien nicht daran, die Bevölkerung über die Wetter- und Klimamanipulationsprogramme zu informieren und verschweigen im Gegenteil fortgesetzt die Wahrheit über die Realität des so sehr veränderten Wetters - was glatten Lügen mitten ins Gesicht gleichkommt. Die Wahrheit ist trotzdem offen und unmissverständlich ersichtlich und steht auch in Form von Satellitenbildern zu jedermenschs Verfügung.

Eine der am meisten offensichtlichen Realitäten ist hierzulande u.a. die Tatsache, dass es keine direkte Sonneneinstrahlung mehr gibt, weil diese sehr konsequent hinter Schleiern, Filterschichten und dicken dunklen Wolkenschichten verborgen wird. Die zunehmende Ausfilterung des Sonnenlichts geschieht seit Jahren, und die Folgen liegen auf der Hand - ohne Sonne keine Wärme. Wohingegen anderenorts Wolken, Regen und Abkühlung von Regionen ferngehalten werden und Menschen, Feldfrüchte und Natur verbrennen.

Nachfolgend diverse Netz-Meldungen und -Artikel der letzten Zeit sowie einige Satellitenbilder in Großformat mit eindeutigen Spuren von Chemtrails und künstlichen elektromagnetischen Einflüssen und mit zum Teil sehr bizarren Mustern, die sich daraus ergeben.

An dieser Stelle zuvor jedoch ein Hinweis auf das bemerkenswerte poetische Machwerk »Weiss der Himmel, das der Feder des  entfleuchte und wahrhaft illuminierende Tropfen der Essenz dessen auf den Punkt bringt, was wahrhaft abgeht in den blauen weißen Himmeln und auf der mühsam sich aus den Bewusstseinsnebeln erhebenden Erde.


Nachrichten über kürzliche bzw. aktuelle Wetterextreme:

»Finsterer Frühling
»Starkregen; ungewöhnliche Kälte Nordwest- bis Mitteleuropa
»Winter im Frühling
»Deutschland: Regen, Sturm, Unwetter  
»Niedersachsen: Überschwemmungen
»Hochwasser nach Dauerregen
»Kältester Frühling seit 40 Jahren
»Schnee und Frost im Mai  
»Deutschland derzeit das kälteste Land in Europa
»Kältester Mai seit Beginn der Messungen
»Namibia: Drought - May 2013
»Somalia: Floods damage significant riverine and rainfed cropped areas
»Flash Flood in Ghana
»Unwetter in China: 200.000 Betroffene, 1 Toter, 560 Gebäude geschädigt, 12.000 Hektar Ernte vernichtet, 24 Mio $ Schaden
»Unusually strong sandstorm in China
»Flash Flood in China
»Flash Flood in Indonesia
»Spanien: Massenkarambolage nach schweren Hagelschauern
»Waldbrände in Russland: Mehr als eine Viertelmillion Löschkräfte im Einsatz
»Keine Wetterbesserung in Sicht - erneut Sturmwarnung in Moskau
»Tornado in Russland
»Heat Wave in India / »Heat Wave in India / »Heat Wave in India / »Hitzewelle in Indien
»Hailstorm in Poland
»Extreme Weather in Romania
»Stärkste Überschwemmung seit 50 Jahren droht Norwegen / »Flood in Norway
»Schnee in der Toskana
»USA: Heavy rains led to flash flooding in parts of Columbia
»Flood in USA, North Dakota
»Snow Storm in USA, State of Washington
»Forest / Wild Fire in USA, Arizona
»Flood in USA, Texas
»NOAA predicts severe hurricane season

Die Sturmkatastrophe von Oklahoma vom 20.5.2013 ist nach Einschätzung vieler bewusst und beabsichtigt von den menschlichen Wettermachern herbeigeführt worden. Auch Satellitenbilder (die die NASA in Sachen Wettermanipulation regelmäßig zur Schau stellt) sprechen eine deutlich-eindeutige Sprache (nicht nur) rund um Oklahoma, ebenso Videos mit Regenradaraufnahmen, auf denen die HAARP-Einflüsse erkennbar sind.

»NASA Earth Observatory, 20.5.2013

»Violent Tornado Causes Catastrophic Damage in Moore, Oklahoma
»Meteorologe »Scott Stevens nimmt eindeutig und glasklar Stellung zum Oklahoma-Desaster und erklärt Abläufe und Satellitenbilder  - "There is weather as a tool of terrorism" - "There is no such thing as natural weather anymore."
»Frequencies Observed on Intellicast Radar Before Oklahoma Tornadoes
»Fotoserie Oklahoma-Tornado


Satellitenbilder Europa:

27.5.2013
27.5.2013


26.5.2013
26.5.2013


25.5.2013
25.5.2013


24.5.2013
24.5.2013


23.5.2013
23.5.2013


22.5.2013
22.5.2013
»Quelle Satellitenbilder

Weitere immer wieder sehr interessante Satellitenbilder weltweit findet man u.a. »hier, »hier und »hier.

 

:: ecards mit herzgrüßen :: suchen :: impressum :: kontakt ::

www.sevillana.de