standort: startseite > scheinwelt > 31.5.2012

 

scheinwelt



:: artikelübersicht

vorheriger Artikelnächster Artikel

 

»kommentar schreiben

Donnerstag, 31. Mai 2012

Die Ring-Sonnenfinsternis und spirituelle Aspekte der Zeitenwende


Die Sonnenfinsternis vom 20./21. Mai 2012 auf der anderen Seite des Globus scheint - spirituell betrachtet - eines der wichtigsten Himmelsereignisse der gegenwärtigen Zeitenwende zu sein. Astronomische Konstellationen stellen ebenso wie die Sonnenaktivität immer auch Analogien dar zu Entwicklungen auf der Erde und im besonderen auch im menschlichen Geist (das Fachgebiet der Astrologie).

Diese Sonnenfinsternis war eine ringförmige, d.h. der Mond schob sich so zwischen Erde und Sonne, dass für einige Minuten von der Sonne nur ein Ring aus Licht sichtbar blieb. Die erste Analogie, die mir in den Sinn kam: Aller Schatten (dargestellt durch den Mond, der ja ein Neumond war) ist umgeben von Licht. Und: Hinter allem Schatten ist Licht. In der Tat stehen solche Erkenntnisse darüber, worin der Sinn der auf der Erde lastenden Schatten besteht, ebenso an wie die Bewusstmachung dieser Schatten.

Was diese Sonnenfinsternis so besonders macht, sind einige spezielle Konstellationen. Zum einen schneidet die Bahn der Finsternis an zwei markanten Punkten eine der beiden wesentlichen Erdenergielinien (Ley-Linien) des globalen feinstofflichen Energiesystems der Erde, die sogenannte "große männliche Drachenlinie" (auch "gefiederte Schlange" genannt, woraus sich eine Schnittstelle mit der Maya-Mythologie ergibt). Die beiden Schnittpunkte sind der Mount Fuji in Japan und der Mount Shasta in Kalifornien, beides heilige Berge in zwei Kulturen, der japanischen und der indianischen, die für die Erde von erheblicher Bedeutung waren und noch sind. Das energetische Potenzial einer solchen Sonnenfinsternis mit starkem Einfluss auf das feinstoffliche Energiesystem der Erde liegt gemäß dem Astrologen Marcus Mason (Link unten) in der Auflösung und Heilung von jahrtausendealten, durch Missbrauch männlicher Energie entstandenen Verletzungen und Ungleichgewichte, unter denen die Erde bis heute leidet. Beginnend im pazifischen Raum wird sich diese klärende Energie fortsetzen rund um den Globus entlang der Drachenlinie.


Zum anderen - und das scheint mir erheblich bedeutender zu sein - gibt es eine noch weitergehende Verbindung der gedachten Achse Erde-Mond-Sonne hinaus in den Kosmos bis zu den Sternen der Plejaden - die Plejaden lagen zum Zeitpunkt der Sonnenfinsternis exakt auf derselben Linie. Wer nun meint "Na und?", wird allmählich etwas Neues lernen bzw. richtiger ausgedrückt, sich an sehr, sehr altes Wissen erinnern müssen, zumindest ist es eine Aufforderung des Kosmos, sich berühren zu lassen. Die Plejaden haben für die Erde und das Leben auf ihr eine uralte Bedeutung, die weit hinausgeht über die wissenschaftliche Definition als Sternhaufen Nr. M45 in 400 Lichtjahren Entfernung. Auch dieser "Input" in Gestalt der Sonne-Mond-Konjunktion mit den Plejaden setzt sich fort um die Erde über die besagte Energielinie.

Die Plejaden stehen eng in Zusammenhang mit dem Ursprung der Menschheit, die Menschheit ist und war schon immer mit den plejadischen Gestirnen verbunden, im besonderen, was die geistige Bewusstwerdung betrifft. Von den geistig-energetischen Feldern der Plejaden geht ursprünglich die Saat aus, die es biologischer lebendiger Materie ermöglicht, ein Bewusstsein ihrer selbst zu entwickeln. Die Erde ist ein Planet, der einzigartige Möglichkeiten und Lebensstrukturen bietet, den körperlosen feinstofflichen Geist in fühlbare und erfahrbare Lebensformen umzusetzen. Letztlich ist das nichts anderes als die Verwirklichung des Schöpfungsprozesses, hier innerhalb des Rahmens, den die Lebenssysteme der Erde bieten. Für die Evolution des Bewusstseins auf der Erde waren die Plejaden bzw. die mit ihnen verbundenen geistigen Lichtwesenheiten die initiierende und entscheidende Triebfeder.

Wenn nun eine Konstellation wie die der Sonnenfinsternis gegeben ist - die Ausrichtung auf einer Linie von Erde, den beiden für die Erde wichtigsten Gestirnen Mond und und Sonne sowie den Plejaden als Ausgangspunkt des Bewusstseins der Erdlinge - so wirkt das ganz offensichtlich wie ein "Kurzschluss", der sozusagen den zündenden Funken für eine Wiederbelebung der Verbindung Erde-Plejaden erzeugt, mit Sonne und Mond als Katalysatoren dazwischen.

Unzählige alte Mythen und Legenden stellen die Verbindung zwischen den Plejaden und dem menschlichen Leben dar - ich kenne sie bei weitem nicht alle, habe aber seit mehr als 20 Jahren einiges Wissen darüber, was diese Verbindung bedeutet. Die Herausforderung für die Menschheit Im Jahr 2012 scheint darin zu bestehen, nach innen zu lauschen und das uralte Wissen aus den für Tausende von Jahren verborgenen Tiefen des Unterbewusstseins ans Tageslicht und ins Bewusstseins zu holen und es von der Theorie in die Praxis zu bringen. Was im besonderen bedeutet, abzugleichen und zu prüfen, ob das derzeitige Leben der Menschheit tatsächlich mit dem alten Wissen und den alten Bewusstheitslehren übereinstimmt.

Diese Prozesse muss man nicht an den Plejaden festmachen, allerdings liefert die Konjunktion dieser Sonnenfinsternis einen unschätzbar wertvollen Schlüssel, der ein entscheidendes und sehr wichtiges Schloss aufschließt. Es ist, als ob derzeit soviel Licht und Klarheit in die geistigen Ebenen der Erde fließt, dass alte Codierungen und Konditionierungen regelrecht aufgebrochen werden. Ich habe über eine Woche gebraucht, um diesen Lichtfluss halbwegs zu begreifen, und verarbeitet und verdaut ist er noch lange nicht, es war meinem Gefühl nach erst der Anfang für die konkrete Initiierung einer neuen Zukunft. Wer bereit ist, diesen energetischen Fluss zuzulassen, wird staunen. Es ist wie ein Download neuer Programme auf die innere Festplatte, und es scheint sich dabei nicht nur um ein Update, sondern um komplett neue Programme zu handeln. Ein Entrümpelungsprogramm für die innere Registrierungsdatenbank ist übrigens auch dabei. Auf dem inneren Betriebssystem installieren muss diese Programme offenbar jeder selbst, und von alleine laufen die natürlich auch nicht - man muss sie bewusst starten.

Auf der menschlich-biologischen Ebene gesprochen, kommt es mir so vor, als ob die DNS-Strukturen mit den Erbinformationen sich bedingt durch die derzeitigen kosmischen Einflüsse grundlegend umbauen - die Voraussetzungen dafür sind vorhanden, das bisher ungenutzte DNS-Potenzial (mehr als 95%, was dem Anteil des Unterbewusstseins - ebenfalls mehr als 95% - im Vergleich zum Bewusstsein entspricht) wartet nur auf Freischaltung. Die derzeitigen Prozesse machen fast schwindlig - alles geschieht in einem so wahnwitzig hohem Tempo, dass man nur noch loslassen und sich hineinfallen lassen kann mit dem größtmöglichen Vertrauen und größtmöglicher innerer Zentrierung. Es geschieht, was geschehen muss, und es geschieht Licht und Klarheit, die Zeit ist reif. Man braucht eigentlich nur zuzusehen, wie ein neues Wissen um die Möglichkeiten des Geistes - was nichts anderes ist als das uralte Wissen, das bisher im Unterbewusstsein schlief - aus den inneren Räumen des so lange Unbewussten aufsteigt, das Bewusstsein erweitert und das Puzzle "Mensch" als geistiges Wesen wieder richtig ordnet.

Nicht jeder mag verstehen, wovon ich hier schreibe, dennoch ist seit langem schon nicht mehr zu übersehen - und ganz besonders auch seit Anfang März und den damaligen Sonnenereignissen, dass die Reise in bisher verborgene Bereiche des Unterbewussten und des Feinstofflichen geht. Die feinstofflichen und spirituellen Aspekte des Seins müssen ins Bewusstsein neu integriert werden, anders ist sinnvolles und schöpferisches Leben nicht möglich. Die uralten Lehren der Esoterik, die genau diese Zusammenhänge immer beschrieben haben, müssen wieder belebt werden, und in der anbrechenden neuen Zeit mit vollem Bewusstsein.


Als Inspiration für eine neues Bewusstsein und ein neues Denken - und die neue Software - kann vielleicht der sehr vergnügliche Film "Der grüne Planet" dienen, jedenfalls ist er mir spontan in diesem Zusammenhang eingefallen.


Links:


»Ringförmige Sonnenfinsternis am 20./21. Mai 2012
»Solar Annular Eclipse – 20th May 2012 - Global Planetary Alignments with Sacred Sites (mit grafischer Darstellung)
»Fotos der Sonnenfinsternis
»Die Plejaden: Vergangenheit, Gegenwart & Zukunft
»Plejaden
Fotos der Plejaden: »1  »2  »3  »4  »5  »6  »7
»Der grüne Planet
»Memories of an Angel

 

:: ecards mit herzgrüßen :: suchen :: impressum :: kontakt ::

www.sevillana.de