standort: startseite > scheinwelt > 5.3.2012

 

scheinwelt



:: artikelübersicht

vorheriger Artikelnächster Artikel

 

»kommentar schreiben

Montag, 5. März 2012

Lebhafte Sonne


Die Sonne ist heute sehr lebhaft und hat einen X1-Flare samt CME sowie eine ganze Reihe dicht aufeinanderfolgender weiterer Flares der C- und M-Klasse losgelassen - und sie scheint noch nicht fertig damit zu sein. Gestern gab's bereits einen langen M2-Ausbruch. Alles das produziert eine (bis jetzt noch) vergleichsweise kleine Sonnenfleckengruppe, die gerade um die Ecke in die Sichtbarkeit gekommen ist.

Gerade die beiden X- und M-Flares haben wie alle solche über mehrere Stunden andauernden das Potenzial, sehr viel Licht auch im menschlichen Bewusstsein freizusetzen, analog zum Geschehen auf der Sonne. Das scheint gerade mal wieder der Fall zu sein, für mich ist es deutlich spürbar. Wer sich tiefer auf solche Wahrnehmung einlässt, kann gerade viel Unsichtbares buchstäblich beleuchten lassen und der Wahrheit ein wenig mehr auf die Spur kommen - der Wahrheit im eigenen Inneren und der wahren Realität draußen in der Welt.

Beides fördert wie immer Licht und Schatten zutage. Das "dicke Ende" wird dann in rund 2 Tagen in Form des Sonnenwindes auf der Erde angekommen sein, was bedeutet, dass das menschliche Biosystem sich auf allen Ebenen damit auseinandersetzen muss. Weil dieser aktuelle Sonnenfleck noch nicht direkt in Richtung Erde zeigt, werden die Auswirkungen vielleicht nicht so sehr stark sein, aber ganz ohne Wirkung bleiben sie nicht. Ohnehin ist das Erdmagnetfeld derzeit fast ständig in einiger Bewegung (auch wenn die NOAA-Anzeige meistens auf "QUIET" steht und häufig mindestens 1 Tag verzögert ist). Es tut sich einiges im Moment und wir dürfen gespannt sein, wie sich das im weltlichen Geschehen darstellt.

Im feinstofflichen Bereich, d.h. auf den geistig-seelischen-spirituellen Ebenen tut sich jedenfalls nach wie vor sehr viel dergestalt, dass die Schleier zwischen den Welten wieder ein Stück durchsichtiger werden. Besonders bezieht sich das auch auf größere gefühlte "Sichtbarkeit" feinstofflicher Wesenheiten. Hier ist einmal mehr extrem große Achtsamkeit gefragt, denn das Spiel im Bereich der Täuschungen und Illusionen ist nicht nur auf der irdischen Weltbühne, sondern auch in den jenseitigen Parallelwelten in vollem Gang.

   

 

:: ecards mit herzgrüßen :: suchen :: impressum :: kontakt ::

www.sevillana.de