standort: startseite > scheinwelt > 20.2.2012

 

scheinwelt



:: artikelübersicht

vorheriger Artikelnächster Artikel

 

»kommentar schreiben

Montag, 20. Februar 2012

Der Winter, der eigentlich ein Frühling werden wollte


... und sich seit Ende Januar mit eisigen Temperaturen präsentierte, die in unseren Breitengraden so gar nicht üblich sind, scheint sich langsam davonzuschleichen. Mit Glück wird es jetzt vielleicht tatsächlich Frühling, wenn es denn den Wettermachern recht ist. Dieser eiskalte Winter geht zweifellos auf deren Konto und ist nicht zuletzt eine Folge der Tatsache, dass seit Jahren die Sonneneinstrahlung u.a. über Mitteleuropa täglich vermindert wird. Das geschieht - wie hier schon vielfach beschrieben und dokumentiert - mittels der HAARP-Technologie in Verbindung mit den Chemtrails, die jeder selbst beobachten kann.

Die ersten Frühlingsboten gab es bereits Ende Dezember 2011, die Vögel des Frühlings zwitscherten unüberhörbar. Die ersten Kraniche kamen in den Tagen um den 25. Januar aus dem Süden zurück (gerade vorhin gegen 22:00 Uhr war ebenfalls einen Schwarm zu hören, offenbar kommt jetzt der Rest nach), die ersten Frühlingsblumen begannen ebenfalls Mitte Januar, die Köpfe aus dem Boden zu strecken. Allein, die Natur durfte nicht, wie sie wollte, ebensowenig wie die Sonnenwärme, die seit Jahren energiereicher und heißer wird und unüberfühlbar den Klimawandel in Richtung mehr Wärme beweist - wenn er denn lebendig werden dürfte.

Aufnahmen des Himmels aus den letzten Wochen unterscheiden sich nicht von den schon bekannten, ich stelle nur die von heute ein, die einmal mehr zeigen, wie jeder Versuch des Sonnenlichts, sich in seiner ganzen Wärme zu zeigen, immer wieder im Keim erstickt werden - mit Schleiern vor der Sonne und dunklen Wolken, aus denen weder Regen noch Schneee fällt. Auch die Satellitenaufnahmen, in denen man die Spuren der Wettermanipulation täglich verfolgen kann, sprechen eine eindeutige Sprache.

Die Kraniche vom 25.1.2012

 

Was sich sonst so aktuell in Sachen Chemtrails und der Vergewaltigung von Himmel und Klima tut, kann man in vielen Artikeln, z.B. aus Januar und Februar 2012, auf der Webseite der Bürgerinitiative »Sauberer Himmel verfolgen. Das Thema schiebt sich zusehends mehr in die öffentliche Aufmerksamkeit.


Links zum Thema:

»Chemtrails: Gehirnwäsche beginnt bei den Kindern
»Artikel über Chemtrails in "Raum & Zeit"
»Satellitenbilder 2012
»Chemtrails auflösen und Erde + Atmosphäre harmonisieren mit dem Elemente-Wirbel nach A. Siegel

 

:: ecards mit herzgrüßen :: suchen :: impressum :: kontakt ::

www.sevillana.de