standort: startseite > scheinwelt > 29.10.2011

 

scheinwelt



:: artikelübersicht

vorheriger Artikelnächster Artikel

 

»kommentar schreiben

Samstag, 29. Oktober 2011

Chemtrails in der Aufmerksamkeit


In Sachen Chemtrails und Wetterbeeinflussung köchelt es derzeit an verschiedenen Ecken und Enden - gut so.

Jo Conrad von »bewusst.tv hat aktuell »Werner Altnickel interviewt, der neulich in einer »Aktion vor der Greenpeace-Zentrale in Hamburg zusammen mit der Bürgerinitiative Sauberer Himmel Greenpeace mit der Frage konfrontierte, warum sie Chemtrails leugnen und auch nicht Themen wie HAARP und Uranmunition nachgehen. Das alles ist Realität auf unserer Erde - auch wenn viele sich das immer noch nicht vorstellen können -, greift tief und verletzend in die Umwelt ein und gehört ohne Zweifel auf die Agenda einer Organisation, die sich, u.a. finanziert aus den Beiträgen ihrer Mitglieder plus Spenden, den Schutz der Umwelt auf die Fahne geschrieben hat.

Greenpeace konfrontiert

 



Währenddessen ist es dem »verbal entgleisten Jörg Kachelmann per einstweiliger Verfügung untersagt worden, "in Bezug auf einen Teilnehmer der Bürgerinitiative Sauberer Himmel und dessen Anfragen zum Thema 'Chemtrails' wörtlich oder sinngemäß zu behaupten oder die Behauptung verbreiten zu lassen, dass man es mit Neonazis oder Verrückten zu tun habe", nachzulesen bei »Sauberer Himmel.


Währenddessen hat es sich der TV-Sender SAT1 nicht nehmen lassen, Chemtrails in einer Kerner-Sendung am 27.10.2011 zu thematisieren und - erwartungsgemäß - ins Lächerliche zu ziehen. Wer seriöse Behandlung des Themas erhoffte, lag schief. Trotz aller Chance, mehr Öffentlichkeit zu erreichen, bin ich mir nicht so sicher, ob es eine gute Idee war, dass Werner Altnickel sich im gesamten Kontext dieser Sendung auf solch unseriöse Weise hat vorführen lassen von Menschen, die weder Respekt noch irgendein Schamgefühl haben. Er ist einer der ganz wenigen hierzulande, die sich mit der Tatsache der Wettermanipulation mittels Chemtrails und HAARP seit Jahren auseinandersetzen, er hat viele Fakten zusammengetragen, hält immer wieder Vorträge darüber, und sein Engagement für den Planeten Erde ist ihm deutlich anzumerken.

  • Update 3.11.2011:
    Werner Altnickel hat eine »Stellungnahme zur o.g. SAT1-Sendung geschrieben.

    Sehr lesenswert darin ist u.a. der letzte Absatz mit Bezug auf eine in der Sendung gezeigte Video-Sequenz eines Flugzeugs mit abreißendem Ausstoßstreifen, den ein befragter Meteorologe für "Fremdstoff" hält, da "es für diese Art des Abrisses keine plausible, physikalisch begründbare Erklärung durch „natürliche“, sich aus Eiskristallen bildende Kondensstreifen bei den damals herrschenden Wetterbedingungen gäbe".


Ich hoffe, dass die Bevölkerung trotz aller Gehirnwäsche und Desinformation weiter aufwacht, Fragen stellt und damit nicht wieder aufhört, bis die ganze Wahrheit offen auf dem Tisch liegt, denn die Lügerei und Volksverdummung ist unerträglich. Dass kein vernünftiger Mensch solcherlei Eingriffe in Mutter Natur wirklich für gut befindet, steht, glaube ich, außer Frage.

 

:: ecards mit herzgrüßen :: suchen :: impressum :: kontakt ::

www.sevillana.de