standort: startseite > scheinwelt > 29.9.2011

 

scheinwelt



:: artikelübersicht

vorheriger Artikelnächster Artikel

 

»kommentar schreiben

Donnerstag, 29. September 2011

Interview mit Claudia von Werlhof zu HAARP


Weil es allerhöchste Zeit ist (das ist es schon seit Jahren), sich endlich ein umfassendes Bild zu machen über die Erdzerstörungsmaschinerie HAARP und angeschlossene Projekte, hier ein weiteres Interview-Video mit weiteren Sichtweisen und Argumenten, diesmal mit »Claudia von Werlhof.

Nicht nur für Claudia von Werlhof war das Erdbeben in »Haiti Anfang 2010 ein Aufmerksamkeitstrigger, viele weitere Menschen sind damals auf den Gedanken gekommen, dass dazu die HAARP-Technologie eingesetzt wurde. Die Umstände, die Frau von Werlhof auf ihrem Erkenntnisweg begleiteten, waren so merkwürdig wie alles, was welt- und webweit ausgeteilt wird an Desinformation und Schelte an diejenigen, die öffentlich einen solchen Verdacht äußern. Was - nebenbei bemerkt - für mich immer wieder ein Hinweis darauf ist, dass ein Nagel auf den Kopf getroffen wurde.

Im Interview ist u.a. auch die Rede davon, dass seit den 70er Jahren ein USamerikanisch-russisches Gemeinschaftsprojekt existiert, das die Nordpolregion mit EM-Frequenzen bestrahlt (hat) mit dem Zweck der künstlichen Erwärmung, um verschiedenen Nutzen daraus ziehen zu können. Diese Information scheint aus dem Buch "Kriegswaffe Planet Erde" von Rosalie Bertell zu stammen, die sich ausführlich seit langem mit der HAARP-Technologie befasst (mehr Hinweise auf C. von Werlhof's Webseite, siehe unten). Den Gedanken, dass die Arktis möglicherweise künstlich erwärmt wird, werde ich seit langem nicht los - hier finde ich nun einen konkreteren Hinweis darauf. Währenddessen wird in der Welt (immer noch, obwohl widerlegt) mit einem Riesengeschrei das Märchen über das böse CO2 als Ursache für die Klimaerwärmung verbreitet. Und schlimmer noch: Am angeblich viel zu vielen CO2-Ausstoß sind die Menschen - also du und ich - schuld, weil wir zuviel dieses und zuviel jenes tun. Wie immer und überall also auch hier: Bestimmte Menschen aus sehr dunklen Ecken spielen ein zerstörerisches Spiel mit der Erde, halten ihre Aktivitäten geheim und geben den Opfern die Schuld - bis hin zu den Rindviechern der Erde, die so böse sind und zuviele Gase ablassen. Ein ganz unglaubliches und absolut perfides Vorgehen ... und doch alltäglich und in allen Lebensbereichen zu finden.

Bevor ich mich weiter darüber aufrege und zu weit abschweife, zurück zu Claudia von Werlhof und ihre Sichtweise auf solches "Geoengineering". Sie bezieht auch den sehr weiblichen Aspekt mit ein, dass die Erde die Mutter allen Lebens ist und ihre Geschöpfe ernährt mit allem, was sie brauchen. Mit dieser Sichtweise stellt sie auch sehr klar heraus, dass durch künstliche Eingriffe in das Wunderwerk Erde diese in eine lebensfeindliche, herz- und seelenlose Maschine verwandelt wird. Sie hat recht - eine absolut gruselige Vorstellung.

Frau von Werlhof hat zum Thema eine Initiative ins Leben gerufen "Planetare Bewegung für Mutter Erde", zu finden auf ihrer »Webseite. Möge sie viele Menschen damit erreichen.


Das Interview:



»Link

 

:: ecards mit herzgrüßen :: suchen :: impressum :: kontakt ::

www.sevillana.de