standort: startseite > scheinwelt > 13.1.2010

 

scheinwelt



:: artikelübersicht

vorheriger Artikelnächster Artikel

Mittwoch, 13. Januar 2010

Jahreswechsel - quo vadis, Wahrheit?


So langsam hab ich 2009 hinter mir gelassen und so langsam kann ich auch " 2010" fehlerfrei schreiben ...

Ob 2010 ein Jahr wird, in dem sich die Wogen wieder etwas glätten werden - daran glaube ich eher weniger. Zuviele gordische Knoten sind noch nicht geplatzt, und für die Kraft namens Wahrheit war 2009 wohl eines der härtesten Jahre - das ist noch nicht ausgestanden.

" Die eigentliche Aufgabe des Journalisten besteht darin,
die Wahrheit zu zerstören, faustdicke Lügen zu erzählen,
die Dinge zu verdrehen und sich selbst, sein Land und
seine Rasse für sein tägliches Brot zu verkaufen. Wir sind
Werkzeuge und Marionetten der Reichen, die hinter den
Kulissen die Fäden in der Hand halten. Sie spielen die
Melodie, nach der wir tanzen. Unsere Talente, unsere
Möglichkeiten und unser Leben befinden sich in den Händen
dieser Leute. Wir sind nichts weiter als intellektuelle Prostituierte."
(John Swaiton, ehem. Herausgeber der  'New York Times')

Dieser Definition sind die Schreiberlinge der leider immer noch lebendigen Märchenpresse im Jahre 2009 so gekonnt nachgekommen, dass ihre Herren und Meister, Auftraggeber und Sponsoren aus den Sparten Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, beratenden Think Tanks, etc. sich wahrlich nicht beklagen können. Und so kam es, dass im Jahre 2009 die Wahrheit praktisch öffentlich zu Grabe getragen wurde - mit bemerkenswerter  Schamlosigkeit und Unverfrorenheit.

Was sich stattdessen mit ebensolcher Schamlosigkeit auf den öffentlichen Bühnen der Welt mit  immer neuen Kostümen und Accessoires zur Schau stellte, waren  die Lügen und Märchen und die  bunt schillernden Seifenblasen, die auf einen Nenner gebracht nur eines zum Ziel haben: Angst erzeugen. Es gibt nichts, was es da nicht gibt, der Erfindungsgeist feierte fröhliche Urständ' wie selten zuvor und auf Teufel komm raus. Und der kam raus und legte sich wie eine dunkle drückende Wolke über Seele und Geist. Ich glaube, ich habe noch nie so viele Angst, Panik und Sorgen  erzeugende Nachrichten und Artikel gelesen wie im vergangenen Jahr. Es bleibt einem kaum etwas anderes übrig, als sich nach solcher Lektüre schlecht zu fühlen, sofern man sich nicht die Gabe des  gesunden Menschenverstands und eines untrüglichen  Wahrheitsempfindens erhalten hat.

Was dagegen so gut wie überhaupt nicht in den breiten Medien  gesichtet wurde, waren Informationen, die wirklich nützlich und dem menschlichen Fortkommen in jeder Hinsicht dienlich sind. Vor allem auch die Mainstream-Wissenschaft und ihre Medien haben sich dadurch hervorgetan, dass sie neueste Erkenntnisse, die der Bewusstwerdung und dem inneren  Wachstum förderlich wären, unterschlagen und der Öffentlichkeit vorenthalten. Besonders auch die derzeitigen Geschehnisse  in unserer Galaxie und in unserem Sonnensystem, die enormen, alle Lebensebenen betreffenden Veränderungen auf der Erde, kosmische Strahlungsereignisse, die Aktivitäten der Sonne selbst, die Wahrheit über die starken weltweiten Klimaveränderungen, etc. - wir erfahren es nicht  bzw. verfälscht  bzw. nur über Wege, die man selbst mühsam finden  muss, sofern man überhaupt weiß, wonach man wo suchen muss. Keine Regierung scheint es für notwendig zu halten, ihre Bürger bestmöglich mit Wissen und geistiger Nahrung und handfesten Informationen über neueste Erkenntnisse zu versorgen.

Überhaupt haben die Politiker generell dadurch geglänzt, dass sie die Wahrheit mit Füßen getreten und ihre Bürger schmählich auf nahezu allen Ebenen im Stich gelassen haben.

Was gerade auch im letzten Jahr erheblich zugenommen hat: Webseiten und Blogs, die die Desinformationsstrategie unterstützen. Nun gibt es diejenigen Medien, die das seit ewigen Zeiten ganz gezielt tun, weil sie von ihren Auftraggebern/Besitzern/Geldgebern dazu veranlasst werden, etwa die Springer-Presse mit allen Verwandten und Freunden im Geiste, es gibt aber auch ganz eindeutig speziell dafür gekaufte/angeheuerte private Seiten/Blogs  mit solchen Inhalten. Nicht wenige davon verstecken sich unter dem Mantel der Wahrheitsbewegung und haben  diese unterwandert, und nicht überall, wo " Wahrheit" drauf steht, ist auch solche tatsächlich drin, so manche aufklärende Berichterstattung über schlimme Propaganda  wird einem schockartig um die Augen gehauen und erweist sich selbst als Propaganda, und so manche Pseudo-Aufwach-Seite tarnt sich (und profitiert) durch Verlinkung mit echten Aufweckern.

Daneben gibt es  die eigentlich harmlosen, aufklärerischen und gutmeinenden  Blogs, die diesen Tunnel nicht bis zu Ende durchblicken  und fatalerweise solche Beiträge nicht nur verlinken, sondern auch in Gänze abdrucken.  Etliche wurden und werden zudem qualitativ heruntergezogen durch Gift verstreuende und aufhetzende Kommentatoren, und etliche, die ursprünglich mal tatsächlich Wahrheit vertreten haben, sind irgendwie allmählich  in den allgemeinen Sog hineingezogen worden und zeigen inzwischen die Tendenz, sich in Nebensächlichkeiten zu verlieren.

Eines der Markenzeichen aller  dedizierten Desinformationswebseiten ist es, Leser davon zu überzeugen, dass es aus den Krisen und zusammenbrechenden Systemen verschiedenster Art auf gar keinen Fall ein Entkommen irgendwelcher Art gibt. Die Apokalypse wird förmlich herbeigeschrieben, den Lesern wird  ins Hirn geblasen, wie klein, allein und machtlos der von den Machthabern so drangsalierte Otto-Normal-Mensch doch ist, und dass wir uns gescheiterweise einfach damit abfinden sollen, dass die Mächtigen siegen und wir untergehen, wenn nicht gar sterben  werden. Sie greifen  die Angstszenarien der Hauptmedien auf  und zerlegen in alle Einzelteile, sie setzen den Sorgen mittels detaillierter Spekulationen die Krone auf, heizen  das Gedankenkarussell noch richtig an und beschwören  Schlimmes geradezu  herauf.

Ich bin selbst  schon auf so manches apokalytisch Geschriebene hereingefallen, man braucht eine Weile, bis man erkennt. Es ist nicht unbedingt meine Natur - und die der meisten Menschen nicht - derart schräg um die Ecke zu denken und auf Anhieb Unrat zu unterstellen, vor allem nicht auf privaten Webseiten mit dem Etikett " Wahrheit" .  Die verwendeten Stilmittel der absichtlich täuschenden Journaille einschließlich ebensolcher Blogs sind derartig perfide, dass, wenn einem das Licht aufgeht, man gleich noch einmal fassungslos da steht ob der Tiefe des Abgrunds.  Gehirnwaschgänge mit hoher Schleuderzahl kennt man von gewissen Medien, aus der Politik, aus der Werbung, man erwartet dergeichen aber nicht unbedingt im Bereich privat wirkender Weblogs.

Eines der  Stilmittel ist  die Verbreitung des Geruchs von Tod und Untergang, geschickt versteckt in vermeintlichen Anklagen. Ein weiteres Stilmittel ist, sich selbst als eines der Opfer zu sehen, indem für wesentliche Aussagen die Wir-Form verwendet wird. Dem Leser wird dadurch signalisiert, dass man dem Autor vertrauen könne, ist er doch einer der ihren. Ein anderes Stilmittel: Geschickte Vermischung von Wahrheit mit gleichzeitigem Weglassen von wichtigen Bestandteilen, sowie rhetorisch eingängig  verpackte meinungsbildende Interpretation. Oder: Merkwürdig gehaltlose und absolut unauthentisch wirkende Diskussionen in z.B.  Kommentaren, viele Kommentarschreiber  wirken wie Trolls, andere wie Angestellte des Artikelschreibers. Ein weiteres Mittel, Leser mit dem Glauben an die  Apokalypse vertraut zu machen, ist die Verwendung von Bibeltexten. Vielerorts ist ein enormer christlich-sektiererischer Fundamentalismus ausgebrochen, der versucht, sich in den Vordergrund zu schieben, in einer Art und Weise, dass viele der  selbstberufenen Stellvertreter Gottes auf Erden ihre helle Freude daran hätten.  Wohlgemerkt: Jeder hat die Freiheit der Wahl, ob und an welchen Gott er/sie glauben möchte, aber wenn ein Gott zum richtenden und schwertschwingenden Henker umgeschrieben wird, hat das nichts mehr mit Religion im Sinne von Rückverbindung zu etwas Höherem zu tun. Gerne werden auch  esoterisch-spirituelle Ansätze, vor allem auch solche, die auf Natur und Natürlichkeit, Ganzheitlichkeit  und wahres alternatives Denken  ausgerichtet sind, verteufelt oder mindestens  als weltfremde Spinnerei abgetan. Überaus beliebt ist eskalierend auch die Methode geworden, vermeintliche Verschwörungstheoretiker in rechte, braune Ecken zu drängen und sie so mit dem Stempel " pfui" zu brandmarken.

Manche solcher Täuschungsseiten blocken auch anonymes Surfen, haben  aber selbst so viele verschiedene Tracking Scripts eingebaut, dass man garantiert nicht ungesehen wegkommt. Was natürlich dem, was sie zu vertreten vorgeben, zuwiderläuft.

Den Menschen, die die  Wahrheitsbewegung (mit)tragen aus Überzeugung und innerer Betroffenheit, merkt man ihre Authentizität an. Diejenigen, die den Trend zu Aufklärung, Erhellung  und Wahrheit torpedieren und ganz im Sinne der NWO zu unterdrücken versuchen, wirken hohl - es reicht bei weitem nicht, das Wort " Wahrheit" einfach nur zu benutzen. Wenn man bewusst hinspürt und verschiedene Schreiberlinge miteinander vergleicht, kann man das eigentlich recht schnell bemerken, man braucht nur auf das Bauchgefühl zu achten und sich selbst zu beobachten. Wenn du dich nach dem Lesen fühlst wie das Lamm auf dem Weg zur Schlachtbank, dann warst du im falschen Film. 

Kluge Leute glauben zu machen, man sei,
was man nicht ist, ist in den meisten Fällen
schwerer als wirklich zu werden,
was man scheinen will.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Die Tendenz entlarvt sich jedoch  selbst gemäß der Zeitqualität von Klarheit  und zunehmender  Offensichtlichkeit  von Unwahrheit. Mehr noch, die Propagandisten, Seifenblasenpuster und  Auftragsschreiber machen sich peinlich  lächerlich, wenn sie meinen, sie wirkten  glaubhaft  - sie schwadronieren  dennoch munter weiter.  Künstlich geschaffene Schleier aus Täuschung, Illusion und Lüge können niemals nie und nimmer nicht die tatsächliche Wahrheit aus der Welt schaffen - die war da, ist da und wird immer da sein, das liegt in ihrer Natur. Das schafft man mit Zeitungs- und Blog-Enten ebenso wenig wie  mit den allgegenwärtigen  Nebelschleiern vor der Sonne. Je mehr und auffälliger das geschieht, desto sichtbarer wird die Wahrheit. Die allgemeine Bewusstheitsöffnung funktioniert nämlich. Und so dienen die Lügner letzten Endes doch der Wahrheit - wenn man sich über Illusionen erheben kann, sind sie sogar brauchbare " Wegweiser" .

Vielleicht kann ich die Wahrheit finden,
indem ich die Lügen vergleiche.
(Leo Trotzki)

Ich werde hier keine größere Rückschau auf einzelne Ereignisse des Jahres 2009 betreiben, das haben andere genügend getan. Nur soviel:

Eine der größten Seifenblasen und einer der schlimmsten Fußtritte für die Wahrheit war für mein Empfinden die Verleihung des Friedensnobelpreises an den Mann, der  sich als der oberste Kriegstreiber der Welt betätigt und sich nicht schämte, diesen anzunehmen. »Herr Präsident, Krieg ist nicht Frieden! Womit der sogenannte Friedensnobelpreis endgültig  ad absurdum geführt worden ist. Den alternativen Friedensnobelpreis erhielt - sehr viel unbemerkter - ein Mann, der sich tatsächlich  für den  Frieden eingesetzt hat. Von wem man etwas  über Frieden lernen kann? »Von Kindern. ... wieso wird dieser Preis eigentlich " alternativ" genannt? Manchmal wünsche ich mir, der uralte Song von »Grönemeyer würde Wirklichkeit - seid sicher, dann wäre Frieden und Ehrlichkeit.

Eine weitere völlige Verdrehung der Wahrheit über Krieg und Frieden  war und ist das Theaterstück  von der Notwendigkeit, in Afghanistan die deutsche Freiheit verteidigen zu müssen.

Die in 2009 zur dicksten und schillerndsten aller Seifenblasen angewachsene überhaupt ist wohl  die der globalen Klimaveränderungen bzw. die, mit denen man uns die vermeintlichen Ursachen  weismachen will. Was tatsächlich geschieht, habe ich in diesem Blog schon oft beschrieben - die Zerstörung des Himmels, des Klimas und damit des ökologischen Gefüges, des Wasserkreislaufs der Erde und damit des aus sich selbst heraus  geordneten Zusammenspiels der Kräfte, die das Leben auf der Erde maßgeblich bestimmen. Es findet systematische und bewusst herbeigeführte Zerstörung statt, und das Ausmaß und die Folgen haben wir noch längst  nicht durchschaut. Ich bin sicher, dass in 2010 mehr über Gründe und Hintergründe ans Licht treten wird, denn es ist bei weitem noch nicht schlüssig und plausibel geworden, wozu  all dieser Aufwand mitsamt der umfangreichen Verschleierungsstrategie  letztlich dient.

Bei all den destruktiven Dingen, die bewusst herbeigeführt und beschrien werden, muss auf der anderen Seite auch die Frage gestellt werden, was diese Zeiten mit diesen Ereignissen  den Menschen sagen wollen, was es mit dem menschlichen Geist zu tun hat, was wir daraus erkennen und verstehen sollen. Ich will den Beitrag hier jetzt nicht sprengen und bringe es kurz  schwarz-weiß auf den Punkt: So wie sogenannte Schädlinge in der Natur, die z.B. Ackerpflanzen befallen, allmählich immun werden gegen das Gift, mit dem man sie auszurotten versucht, und so wie auftretende Krankheitserreger, die  die heutige Reparaturmedizin - statt sich mit tiefer liegenden geistig-seelischen Krankheitsursachen zu befassen  - mit Keulen wie z.B.  Antibiotika und Chemiemedizin  zu erschlagen versucht, resistent  werden, so ist es ebenso möglich, dass der Mensch neue Strategien entwickelt, sich anpasst, neue Kräfte freisetzt und neue Wege findet, seine wahre Natur durchzusetzen. Die gewaltsamen zerstörerischen Methoden, mit denen die Menschheit nach dem Willen ihrer derzeitigen Beherrscher geformt werden soll, sind gegen die natürliche Ordnung, gegen die Wahrheit  und gegen den Geist des Lebens  gerichtet und daher per se zum Scheitern verurteilt - es ist nur eine Frage der Zeit. Das auslaufende Zeitalter der Unterdrückung der Selbstbestimmung -  mit  Wendepunkt 2012  gemäß u.a. dem Mayakalender - geht über in ein neues Zeitalter der Freisetzung eben dieser wahren geistigen Natur des Menschen. Wir stecken  längst mittendrin in diesen Prozessen  - die Ereignisse auf der Erde und die erwachende Wahrheit in den Köpfen der Menschen sprechen eine deutliche Sprache. Und sie zeigen, dass die Menschen weniger und weniger geneigt sind, sich ein X für ein U vormachen zu lassen. Sie haben die hohlen Luftballons längst erkannt - wenn man hineinsticht, platzen sie.

Viele kleinere, aber auch größere  Ereignisse haben das schon gezeigt - zuletzt beispielhaft die Sache mit der Schweinegrippe, die partout nicht das werden wollte, wozu man sie zu benutzen gedachte, nämlich den Menschen höchst fragwürdige Substanzen  mit noch fragwürdigeren Auswirkungen auf Körper, Geist und Seele zu injizieren.
 

Zu guter Letzt zwei Beiträge, die mir zum Jahresausklang 2009 sehr  gefallen haben - der eine eine ausdrucksstarke Zusammenstellung von Fotos aus aller Welt, der andere böse Wahrheit:

»2009 in photos (part 1 of 3)
»2009 in photos (part 2 of 3)
»2009 in photos (part 3 of 3)

Hagen Rether, 30.12.2009:

 

:: ecards mit herzgrüßen :: suchen :: impressum :: kontakt ::

www.sevillana.de