standort: startseite > scheinwelt > 7.12.2009

 

scheinwelt



:: artikelübersicht

vorheriger Artikelnächster Artikel

Montag, 7. Dezember 2009

Sonne und Wahrheit


Nach den letzten größeren Sonneneruptionen um den 30.10./1.11.2009 herum hat  offenbar auf der Sonnenrückseite ein neuerlicher Ausbruch stattgefunden (Bildquelle Credit: SOHO (ESA & NASA)). Einen Film mit LASCO-2-Bildern mit Datumseingabe 2009-12-04  kann man »hier abrufen. Es scheint nichts Größeres  zu sein, aber immerhin einige Bewegung - sofern man den veröffentlichten Bildern trauen kann. Seit bekannt wurde, dass die NASA mitunter - und besonders auch dann, wenn's interessant wird - nachträglich Bilder austauscht und/oder verändert, bin ich gegenüber der NASA-Berichterstattung (einschließlich sonstiger, die NASA-Daten verwenden) sehr skeptisch geworden.  Ob es in der Zwischenzeit also tatsächlich keine weiteren bemerkenswerten Sonnenaktivitäten gegeben hat, ist jedenfalls anhand von Daten und Bildern nicht feststellbar. Nach wie vor ist es auch so, dass es generell auf der Sonnenrückseite permanent sehr viel mehr Aktivität gibt als auf der Vorderseite sichtbar - ein Thema, zu dem ich nach wie vor  Fragezeichen habe.

Was ich geistig-seelisch parallel dazu wahrnehme: Es scheint tatsächlich nichts Aufregendes zu sein, jedenfalls haut es mich bei weitem nicht so um wie der  Schub vor 5 Wochen. Bewegungen in der Bewusstseins- und Wahrnehmungsausdehnung empfinde ich nach wie vor als stark, und ich komme noch  mehr dahin, der eigenen Wahrnehmung mehr zu trauen als der Berichterstattung. Ganz real sichtbar und fühlbar ist ja seit einiger Zeit, dass die Sonne heller und wärmer geworden ist  - auch wenn die freie Sicht darauf mittels Verschleierung und Abkühlungsmaßnahmen (das Thema der Wettermanipulation) verhindert wird.

Auf einer anderen Ebene, nämlich der des Geschehens rundherum, ist seit mehreren Wochen parallel ebenfalls allerlei Interessantes wahrzunehmen - die  Wahrheit hinter dem Schein setzt sich weiter durch, aber man muss schon sehr genau hinschauen. Denn sozusagen analog zur Verschleierung und Abkühlung eskalieren gleichzeitig die Wahrheitsunterdrückungsbestrebungen  durch derartig viele gegensätzliche und offensichtlich unwahre Meldungen, Berichte, Zeitungsenten, Blog- und Forenbeiträge etc.,  dass kein Mensch  mehr weiß, was man jetzt eigentlich glauben soll. Am besten gar nichts glauben, alles über den Weg Laufende zur Kenntnis nehmen, im Raum stehen lassen, und dann die eigene  innere Wahrnehmung (losgelöst von Gedankenkonstrukten)  entscheiden lassen, wo es am meisten nach Wahrheit riecht. Und wenn das klar geworden ist, auch nur solchen Gedanken Energie geben - und alle anderen Sachen gepflegt ignorieren. Wenn die Wahrheitsverdreher, Verwirrungs- und Panikverbreiter kein Futter durch Beachtung  mehr bekommen, stirbt diese Blase irgendwann und hoffentlich bald. Ich habe mir jedenfalls vorgenommen, einer solchen Richtlinie noch mehr als bisher zu folgen.

Gleichzeitig ist deutlich festzustellen, dass die Schere zwischen denen, die an jahrhundertelang gepredigten Weltbildern hartnäckig festhalten, und denen, die sich einer geistigen Weiterentwicklung und Neuorientierung in Richtung eines menschenfreundlichen und kreativen Gemeinschaftssinns und auch in Richtung  Bewusstwerdung über Sinn und Fähigkeiten des Wesens Mensch öffnen bis hin zu spirituellen Einsichten, immer weiter auseinanderklafft. Das Schlimme daran: Eine ganze Reihe von Angehörigen der ersteren Gruppe, die bei weitem in der Mehrheit ist, hat begonnen, auf die letzteren gnadenlos und mit äußerst unfeinen Methoden einprügeln. Unter anderem schießen z.B.  Blogs und Forenbeiträge, deren Inhalte  offenbar dieses Ziel haben, wie Pilze aus dem Boden. Dabei werden auch alteingesessene Schreiber der sogenannten Wahrheitsbewegung öffentlich mit Dreck beworfen. Selbst wenn keiner der Wahrheitssucher  immer die reine Wahrheit schreibt  bzw. schreiben kann und auch mal emotionale Pferde durchgehen, so haben sie doch alle das Recht, Meinung zu äußern. Alles, selbst  bewusste wie auch unbewusste Wahrheitsverdrehung, trägt dazu bei, den Horizont zu erweitern und mit der Wirklichkeit abzugleichen.

Die Schweinegrippe rudert inzwischen zurück, auch die in der Ukraine, wohingegen die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt, stufenweise alle Bürger zu impfen, und der Focus das so »formuliert, als sei das beschlossene Sache. Die Klima" experten" rudern auch zurück, aber nur, um die CO2-Unwahrheit durch  andere neue, garniert mit den dollsten Spekulationen,  zu ersetzen. Das Thema Wettermanipulation, die im großen Stil tatsächlich stattfindet, hat noch keiner angefasst, wodurch samt und sonders alle Berichterstattung über den Klimawandel für die Katz ist und allenfalls dazu taugt, eben das festzustellen. Sie stellen sich dumm und setzen immer noch irrtümlicherweise darauf, dass die Menschen Scheuklappen tragen. Nachfolgend ein paar eingesammelte Artikel zum Klimathema. Das ist lange  nicht alles - ich kann ob der Flut an Material  gar nicht soviel lesen und den Überblick behalten. Außerdem werd ich das Gefühl nicht los, dass demnächst noch ein paar gewaltige Sauereien das Licht der Wahrheit erblicken und  aus den Kulissen hervortreten werden.

»Sonnenaktivität verursacht Klimawandel

»Von Flugzeugen erzeugte Kondensstreifen sollen mit zur Klimaerwärmung beitragen
Das sind keine Kondensstreifen, Herr Rötzer, sondern absichtlich ausgebrachte und dem stattfindenden  künstlichen Klimaeingriff dienende Chemtrails.

»Mit mehr Wald gegen zu heisses Klima
Abgesehen von dem CO2-Quatsch ist der Gedanke der Aufforstung neuer Wälder das Vernünftigste zur Klimaverbesserung, das ich seit langem gelesen habe.

»Klimakonferenz: Zu Hause bei den Klima-Knechten
In den letzten Tagen war mir mehrmals der Sendungstitel ins Auge gefallen, ich hielt das, ohne genauer zu lesen, für Satire. Irrtum - diese Sendung gibt's wirklich. »Angucken lohnt sich, da wird unmissverständlich klar, wie extrem die Verdummungspolitik geworden ist.

»Climategate: Al Gore kommt nicht nach Kopenhagen
»Climategate: US-Präsidentenberater Holdren unter Druck
»Deutsche Klimaforscher fordern nach Daten-Skandal Reformen
" Was wir brauchen, ist maximale Transparenz" " Der Kieler Meteorologe Mojib Latif wünscht sich einen besseren Zugang aller Forscher zu den Rohdaten, die den Klimamodellen zugrunde liegen."
Ja, besseren Klimadatenzugang und maximale Transparenz wünschen wir uns auch. Aber wissen Sie, Herr Latif, was wir uns noch viel mehr wünschen? Dass das künstlich erzeugte Wetter hier, das uns jeden Tag die Sonne stiehlt und die Lebensatmosphäre kaputtmacht, endlich aufhört. Und dass die daran beteiligte Haarp-Mikrowellenbestrahlung, die darüber hinaus auch die Menschen kaputtmacht, endlich aufhört. Und dass Sie und Ihre weltweiten Kollegen endlich aufhören, um den heißen Brei herumzureden!

Nett auch das aktuelle »Editorial vom Nexus-Magazin mit der Schlussempfehlung, zum Rest der Herde ein Stück Sicherheitsabstand zu halten , und ein Beitrag in  »sieben-sterngedankens Nachrichten zum Aspekt der Polarisierung.

 

:: ecards mit herzgrüßen :: suchen :: impressum :: kontakt ::

www.sevillana.de