standort: startseite > scheinwelt > 3.11.2009

 

scheinwelt



:: artikelübersicht

vorheriger Artikelnächster Artikel

Dienstag, 3. November 2009

Von Infektionskrankheiten und Viren


In dieser Video-Doku hält »Michael Leitner, Journalist, Aidskritiker und Macher des Films »H5N1 antwortet nicht, mit gewohnt ironischen Untertönen einen Vortrag über Infektionskrankheiten, Impfungen und Viren, über den man sehr viel nachdenken kann. Am Ende stellt sich die spannende Frage, ob nicht in Wahrheit der Mensch natürlicherweise, d.h. wenn er  völlig natürlich leben würde, über ein Immunsystem verfügt, das weit, weit mehr Krankheiten ohne künstliche Hilfsmittel abwehren kann, als die gesamte entartete Pharma- und Medizinindustrie der Welt weiszumachen versucht.

Ich sage - ja, das ist so. Wie in vielen anderen Bereichen sollte  allmählich auch in Fragen von Gesundheit/Krankheit  deutlicher ins Bewusstsein gelangen, über wieviel Kraft,  Fähigkeiten und Möglichkeiten  das menschlich-natürliche körperliche Gesundheitssystem verfügt. Um diesen Aspekt geht es zwar im Vortrag nicht, aber solche Überlegungen kommen fast automatisch. Selbst bei Auftreten möglicher  Krankheiten, die im Verlauf der menschlichen Evolution nicht ausbleiben, hat letztlich  die Natur alles, was mensch  zur Heilung braucht. Heilmittel für Körper, Geist und Seele  finden sich überall da, wo man sich auf natürliche Heilwege, natürliche Hilfsmittel, die natürlichen " Produkte" der Erde und vor allem auch auf die natürlichen Selbstheilungskräfte einlässt.  Das Wissen darum ist sehr weitgehend verlorengegangen, und es wird höchste Zeit, dass es wieder ausgegraben wird.

Viren, Panik und Profite:



" Michael Leitner spannt in seinem Vortrag einen weiten Bogen von Zivilisationserkrankungen, die als Infektionskrankheit umdefiniert werden, über Impfungen, deren wirksamer Bestandteil aus toxischen Zusatzstoffen besteht bis hin zur aktuellen immunologischen Grundlagenforschung. Weitere Themen sind die Infektion der Massenmedien durch die „Schweinegrippe“ und die Vergiftung landwirtschaftlicher Produkte durch die Blauzungen-Zwangsimpfung. Eigentlich ist das Wissen über effiziente Therapien von Tumor- und Immunproblematiken auch in der westlichen Medizin vorhanden. Doch da die Strategien der Pharmakonzerne durch den Aktienmarkt beeinflusst werden, steht das Heilen von chronisch Kranken im Widerspruch zum Streben nach immer weiter steigenden Gewinnen. Das trägt mitunter absurde Früchte: Am Beispiel der nunmehr angeblich von Viren verursachten Fettsucht erläutert Leitner, wie einfach es heutzutage ist, eine „Seuche“ zu konstruieren und mit Hilfe der Medien zu verbreiten. Im Prinzip ist das Pharma-Marketing folgendes: Man erfindet einfach eine Hölle voller absolut tödlicher Viren und bietet als ‚Schutzimpfung‘ dagegen den Ablassbrief in Form einer ärztlichen Verordnung an!"
 

Siehe zum Thema auch:
»Schweinegrippe - Hintergründe und Fakten

 

:: ecards mit herzgrüßen :: suchen :: impressum :: kontakt ::

www.sevillana.de