standort: startseite > scheinwelt > 8.7.2009

 

scheinwelt



:: artikelübersicht

vorheriger Artikelnächster Artikel

Mittwoch, 8. Juli 2009

Neue Sonnenfleckenaktivitäten


»Russischer Satellit registriert mit Röntgenteleskop heftigste Sonneneruption
" Das Röntgenteleskop " Tesis" am russischen Satelliten Koronas-Photon hat am gestrigen Sonntag die stärkste Sonneneruption seit März 2008 registriert."

Die Sonne spuckt wieder Feuer, mit Höhepunkt offenbar am vergangenen Sonntag, 5.7.2009, und ich gestehe, dass mich das ungemein freut, weil sie nun mal ein  Indikator ist für die Lichtkraft auf der Erde, die von ihr beleuchtet wird. Besonders im Zusammenhang mit der aktuellen, sich beschleunigenden Bewusstseinsentwicklung der Menschheit ist die Sonne in den letzten Jahren mehr als sonst in den Blickpunkt der Aufmerksamkeit gerückt. Den Zusammenhang zwischen der physikalischen Sonnenaktivität und der Entwicklung spirituellen Bewusstseins hat Dieter Broers gut verständlich einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht (wie in diesem Blog mehrfach erwähnt).

Die aktuellen Sonnenflecken  befinden sich auf der derzeit noch erdzugewandten Seite der Sonne, während auf der erdabgewandten Seite in der letzten Zeit generell  schon sehr viel »mehr Aktivität zu verzeichnen war. Der Verlauf der Fleckenaktivität sowohl auf der jeweiligen Vorderseite wie auch auf der Rückseite der Sonne kann z.B. »hier verfolgt werden, und auf der Tesis-Webseite gibt es eine Art Sonnentagebuch mit »Aufnahmen der Sonnensonde SOHO sowie Diagrammen zu »Magnetstürmen und »Flares.

Um den Zusammenhang zwischen den aktuellen Sonneneruptionen und deren Interaktion mit menschlichem Bewusstsein ganz real herzustellen, wäre jetzt die Frage interessant, ob und wie einzelne Menschen an sich selbst eine Auswirkung beobachtet haben.

Was mich betrifft, so war mir einige Tage vor Sonntag und bevor ich die Meldung zum Sonnengeschehen fand, eine geistige Unruhe aufgefallen, die ich mir nicht erklären konnte. Da war ein Karussell im Kopf, das mich über mehrere Tage  überflutete mit eigentlich überflüssigen Gedanken und Emotionen zu allen möglichen Aspekten täglichen Erlebens, die mir nicht als " wahr" bzw. brauchbar bzw. real erschienen. Ich erkannte den Prozess als eine Aufforderung zum Loslassen, und es hörte schlagartig auf, als mir der Zusammenhang mit der Sonnenfleckenaktivität bewusst wurde. Ich kenne solche Vorgänge aus früheren Jahren in Verbindung mit Sonnenaktivität  - im rein spirituellen Bereich würde ich das als " Toröffnungen" in erweitertes Lichtbewusstsein bezeichnen -  die jedesmal eine neue Runde einläuten mit erweiterten Erkenntnissen zu Wahrheit und Illusion und zu den Dingen, die nicht so sind, wie sie scheinen. Davon erleben wir ja in der Welt seit längerem mehr als genug, und so ist es hochspannend zu beobachten, wie die Sonne mit ihrem aktiven lebendigen Licht für Beleuchtung auf allen Ebenen sorgt. Ein paar  Menschen, die ich zu ihren Erlebnissen der letzten Tage  befragte, bestätigten ein ähnliches Erleben, bezogen auf die Dinge ihres eigenen Lebens.

Ob das aktuelle Wettergeschehen, das ja überwiegend auf der Manipulation atmosphärischer Strömungen beruht (wie in diesem Blog vielfach beschrieben), in diesem Zusammenhang auch eine Rolle spielt, kann ich natürlich nicht sagen. Auffällig immerhin ist in diesen Tagen der abrupte Wechsel  vom sonnigen Sommerwetter in kühles trübes Regenwetter, das von sehr tief hängenden dunkelgrauen Wolkenbergen vor der Sonne begleitet wird (siehe den aktuellen  »Dauerartikel zum Sonnenlicht). Die Akteure des Wettergeschehens wissen mit Sicherheit, was sie tun, und ich vermute stark einen Zusammenhang.

 

:: ecards mit herzgrüßen :: suchen :: impressum :: kontakt ::

www.sevillana.de