standort: startseite > scheinwelt > 16.4.2009

 

scheinwelt



:: artikelübersicht

vorheriger Artikelnächster Artikel

Donnerstag, 16. April 2009

Chemtrails - zum 108. - Nachtrag


Nach meinem »gestrigen  Ausflug nach abgeordnetenwatch.de - wo es mich sehr selten hinzieht wegen dem Frust, den man sich da zuzieht - ist mir einmal mehr so richtig klar geworden, in welchem Ausmaß wir belogen und betrogen und sehenden Auges öffentlich verkaspert werden. Mein Beobachtungsobjekt zum Thema Veränderungen der Welt, neue Weltordnung, usw.  ist ja vornehmlich der Himmel, und alles, was da geschieht, ist so klar, so deutlich, so offen sichtbar. Während ich das hier schreibe (Anm.: das war heute gegen Mittag), beobachte ich das Geschehen - Flieger einer nach dem anderen kreuz und quer, der Himmel um die Sonne wird immer weißer. Heute sind es nicht nur Schleier, die sich da bilden, die Streifen formen sehr schnell handfeste Wolken aus. Ich weiß nicht, was sich da oben heute geändert hat, die »Luftfeuchtigkeits- und Luftdruckwerte am Boden  unterscheiden sich zumindest nicht wesentlich von denen gestern, auch jetzt am Abend nicht. Jetzt im Moment am Abend liegt inzwischen eine dicke graue Wolkendecke über dem Land, es hat gerade eben auch kurz geregnet.

Es ist so offensichtlich, was da passiert - sie fliegen (das war am Mittag) teilweise parallel, mitten durch die bestehenden Schichten, während sich die teils kilometerlangen Chemtrail-Schweife noch beim Zusehen nahtlos in die vorhandenen Schleier einfügen.  Einzelne Tiefflieger sind auch jetzt (am Abend) zu hören, d.h. die Wolken werden weiterhin mit Nachschub gefüttert.

Heute war ein Tag, an dem man besonders deutlich  diese Wolkenerzeugung beobachten konnte. Die Wolken werden tatsächlich erst produziert, da waren vorher keine - Null, nichts. Das Wetter wird künstlich erzeugt - unter Einsatz von Chemie und elektromagnetischer Behandlung - wer das partout nicht wahrhaben will, muss hoffnungslos blind und fern jeder Realität sein.

Der Lug und Betrug am Himmel und an den Menschen ist so unübersehbar deutlich und so krass und so absolut gegensätzlich zu all den Verleugnungskampagnen, dass ich mich wirklich frage, wie es möglich ist, dass Menschen immer noch eher das glauben, was ihnen die heilige Kuh namens " Forschung und Wissenschaft" (allen voran das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt) einerseits und die Politiker mit dem Kostüm der Autorität andererseits als Wahrheit und Tatsachen verkaufen, statt ihren eigenen Augen und ihrem eigenen Verstand zu trauen. Glauben sie tatsächlich, was ihnen erzählt wird? Vertrauen sie ihrer persönlichen Wahrnehmung überhaupt nicht? Anders ist mir das Stillschweigen und das Stillhalten angesichts solcher Ungeheuerlichkeiten nicht erklärbar. Ich meine, selbst Hamsterradläufer gehen doch ab und an mal vor die Tür ...?

Ich räume ein, dass das Verifizieren des tatsächlichen Geschehens sehr viel Angst macht, und dass es furchtbar schmerzhaft ist, sich eingestehen zu müssen, dass man über offen vor der Nase liegende Fakten einschließlich deren Gründe in schier unfassbarer Weise im Unklaren gelassen und glatt belogen wird. Aber den Kopf in den Sand zu stecken, ist nicht nur keine Lösung, sondern trägt dazu bei, dass die Dinge so weitergehen und weitergehen. Wann wacht es endlich auf, das Volk? Noch dazu ist es ein unbeschreiblicher Spott und eine Verhöhnung der gesamten Bevölkerung, dass sie höchstpersönlich selbst noch alle diejenigen, die ihr buchstäblich das Blaue vom Himmel lügen,  von den schwer erarbeiteten Steuergeldern bezahlt und damit ernährt.

Ehrlich, liebe Leute ... ich fass' es nicht. Es ist höchste Zeit - AUFWACHEN!! Wielange wollt ihr zusehen - bis die halbe Bevölkerung mit Atemwegsvergiftungen und anderen durch das künstliche Wetter hervorgerufenen Krankheitserscheinungen ganz aus dem natürlichen Gleichgewicht geraten ist  und im Krankenhaus liegt? Und sich dort zur Freude der Pharmaindustrie von den noch mehr krankmachende Chemie verordnenden Weißkitteln  erklären lassen, das liege daran, dass sie ungesund leben?




 

:: ecards mit herzgrüßen :: suchen :: impressum :: kontakt ::

www.sevillana.de