standort: startseite > scheinwelt > 11.3.2009

 

scheinwelt



:: artikelübersicht

vorheriger Artikelnächster Artikel

Mittwoch, 11. März 2009

Und niemand weiß, warum


Wirklich nicht? Weiß wirklich niemand, wie  ein »17jähriger dazu kommt, durchzudrehen?? Wenn ich alle diese Presseartikel lese, wird mir, offen gesagt, übel - speiübel. Wie man sowas verhindert? Sicher nicht mit Entsetzens- und Beileidsbezeugungen von Politikern, auch nicht mit einem Frühwarnsystem für Amokläufer, und schon gar nicht mit reißerisch-spekulativen Mutmaßungen und Be- und Verurteilungen nachher. Nachher ist zu spät.

„Der Täter war ein völlig normaler Schüler. Er ist in seiner Schulzeit nie irgendwie auffällig gewesen.“ -- „Tim Ks. Elternhaus soll wirtschaftlich geordnet gewesen sein, die Eltern sollen Wert auf gute Kleidung und größere Autos gelegt haben. Der Vater soll einen Waffenschrank mit zahlreichen Waffen besessen haben.“ Also alles, was man so braucht, um eine glückliche Kindheit zu garantieren.

„Es gibt offenbar Schüler, die eine doppelte Identität haben, von der wir nichts wissen.“ Liebe Erziehungsverantwortlichen, Politiker, Pressemenschen, und alle anderen, die sich den Schuh anziehen müssen - eine solche doppelte Identität haben alle Kinder, die LIEBE  so schmerzlich wie sonst nichts vermissen.

 

WANN ENDLICH


Die Liebe träumte von den Kindern
und sprach:

Wann endlich

Wann endlich werdet ihr verstehen ...
dass die Kinder die Zukunft sind

Liebt sie, damit sie lieben können
Nehmt sie ernst, damit sie ernst nehmen können
Respektiert sie, damit sie respektieren
Vertraut ihnen, damit sie vertrauen
Lasst ihnen Freiheit, damit sie Freiheit geben können
Lasst sie träumen, damit sie Träume leben können
Benutzt sie nicht, damit sie nicht benutzen
Vergewaltigt sie nicht, damit sie nicht vergewaltigen
Tötet ihre Seelen nicht, damit sie nicht töten

Wann endlich

Wann endlich werdet ihr verstehen ...
dass die Kinder die Zukunft sind

weil sie lieben
ohne zu fragen
ohne Absicht
ohne zu erwarten

Wann endlich

Wann endlich werdet ihr verstehen ...
dass Liebe nicht besitzen heißt.

Die Liebe sprach:

Ich werde da sein
wenn die Welt in Trümmern liegt.
Ihr werdet mich erkennen
wenn eure Werte zerstört sind.


(»Quelle) Das Gedicht entstand 2002 anlässlich des Amoklaufs von Erfurt.


Kommentare:


#1 willy am 12.03.2009 10:44

Hi sev.,

ob das wohl alles soooo Wahr ist was man da uns vorspielt?!
Lies mal hier:
http://www.das-gibts-doch-nicht.info/
unter Erfurter Terror.
Die Bandbreite sagt doch! " Habt Ihr das vieleicht selbst gemacht?!"
Fragen über Fragen.

Du schreibst doch selbst! " Glaube Nichts!" " Hinterfrage Alles!"

Mir scheint, als seien das alles kleine 9-11 er.

Göbbels wäre neidisch, wenn er dies erleben könnte. So eine Menschenverdummung und alle glaubens. Es kam ja im Fernsehen. So wird gesagt.

[...]

Bis zur Gerechtigkeit durch die Wahrheit, mit dem Frieden und der Liebe voran.
willy


#1.1 Sev am 12.03.2009 21:36

Hallo willy,

den genauen Hergang kennt vielleicht niemand wirklich oder er wird nicht korrekt berichtet, das mag alles sein, ich war nicht dabei. Nichtsdestotrotz wird mit solchen Vorgängen - egal, ob sie echt oder ein Fake sind - das Grundproblem an die Oberfläche gespült, und das ist eben die fehlende Liebe, Zuwendung, Kümmern, echte menschliche Werte. Wäre das alles vorherrschend, gäbe es weder solche Ereignisse noch solche Berichterstattung darüber. Wenn ich ausgerechnet alle Bild-, Focus- Spiegel- und ähnlich gelagerte Artikel auseinandernehme, bleibt nichts übrig von der Wahrheit, denn jeder fügt irgendeinen Senf mit einer immer neuen Färbung hinzu. Und am Ende kannst du alle Artikel auseinandernehmen und hast dann soviele verschiedene Versionen, wie es Zeitungen gibt - Gedankenkonstrukte, Hinzugefügtes oder Weggelassenes, Möglichkeiten, scheinbar logische Schlüsse je nach dem, wie der Schreiber tickt, ... nur eben die Wahrheit nicht. Es spielt aber letztlich für das Grundproblem (s.o.) keine Rolle, es ist am Ende egal, mit welchem Hintergrund das stattgefunden hat - echte Verzweiflungstat oder " Terrorakt" (wofür ich bis jetzt keine Anhaltspunkte sehe), um neue Überwachungsmaßnahmen zu rechtfertigen. Das Grundübel bleibt, die Erschossenen bleiben, und der tote Amokschütze bleibt auch - alle so oder so Opfer.

Den Offtopic-Teil mit der Telefonnummer hab ich mal abgeschnitten ... sorry - die will ich hier nicht haben. Die wissen, dass wir wissen, da müssen andere Wege gegangen werden.

 

:: ecards mit herzgrüßen :: suchen :: impressum :: kontakt ::

www.sevillana.de