standort: startseite > scheinwelt > 4.2.2009

 

scheinwelt



:: artikelübersicht

vorheriger Artikelnächster Artikel

Mittwoch, 4. Februar 2009

Neue Geschichten vom Klimawandel


Die Spatzen pfeifen es von den Dächern, dass dieser Winter aus dem Rahmen fällt. Schnee, Eis und Stürme einschließlich Verkehrschaos  dort, wo das alles eigentlich nicht hingehört. Soviel also zu den Geschichten  von der Erwärmung des Klimas.

Dass diese Geschichten Illusion sind, liegt auf der Hand - wenn man ein ganzes Jahr lang massiv mit Chemtrails künstliche Wolken erzeugt, die die Sonne verdunkeln - so wie es in 2008 geschehen ist und offensichtlich in 2009 fortgesetzt wird - kann es nicht anders als kälter werden. Das ist eine klare und logische Folge, auch in  Regionen, die sonst höchst  selten  bzw. gar nicht mit Eis und Schnee konfrontiert sind. Man kann sich leicht ausmalen, wie der nächste  Winter 2009/2010  wohl werden wird, wenn diese Maßnahmen fortgesetzt werden.

Wettermanipulation findet längst statt, es ist nicht zu übersehen. Darüber hinaus werden weiterhin Artikel in die Welt gesetzt, die die abenteuerlichsten Mutmaßungen und " Geo-Engineering" -Vorschläge von Forschern und Wissenschaftlern beschreiben, um der Klimaerwärmung zu Leibe zu rücken. Was denn noch? Wie kalt soll es denn noch  werden?

Das Verrückte daran: Die anscheinend mit Gewalt gewünschte Abkühlung hat ja  unweigerlich zur Folge, dass in den relevanten Regionen mehr geheizt werden muss. Das wiederum hat  unweigerlich zur Folge, dass zwangsläufig mehr von dem CO2 erzeugt wird, das als die schuldige Ursache für Klimaerwärmung dargestellt wird. Was unweigerlich die Stelle ist, wo sich die Katze in den Schwanz beißt. Die Botschaft lautet demnach: Wir müssen die Erwärmung durch das böse CO2 mit Abkühlungsmaßnahmen bekämpfen, die dazu führen, dass noch mehr CO2 erzeugt wird. Damit führen  die Klima-Lobbyisten ihre eigene Argumentation ad absurdum. Geht's noch (w)irrsinniger? Mal abgesehen davon, dass die CO2-Theorie von ernsthaften Wissenschaftlern mittlerweile abgestritten wird. Und weiterhin davon abgesehen, dass Klimawandel generell ein natürlicher Prozess ist, den es immer wieder gibt, seit die Erde existiert. Sie konnte noch immer damit umgehen.

Nee ... das hat alles weder Hand noch Fuß und macht an keiner Stelle einen Sinn. Ein Sinn ergibt sich nur dann, wenn man unterstellt, dass den Menschen mithilfe von Klimamanipulation und CO2-Geschäften noch mehr Geld aus der Tasche gezogen werden soll. Eine solche Annahme impliziert allerdings auch, dass aus Profitgründen die Lebenssysteme des ganzen Planeten aufs Spiel gesetzt werden.

Was also steckt dahinter? Wozu dieses ganze Spiel? Die " regulierenden" Eingriffe ins Klima  sind nicht nur verrückt, sondern im höchsten Maße unverantwortlich. Dennoch halte ich die Verantwortlichen, die das planen und in reale Tat umsetzen, nicht unbedingt  für wahnsinnige Zauberlehrlinge, so dumm sind sie nicht. Dahinter muss ein  übergeordneter roter Faden stecken, denn der Wahnsinn der Zerstörung hat Methode. Ich meine damit nicht nur die Zerstörung  des Klimas, sondern auch alle anderen Bausteine, die eindeutig lebensvernichtende Züge tragen. Daran lässt sich nicht vorbeigucken, auch wenn es noch so viel Angst macht, dieser Wahrheit ins Gesicht zu sehen.

Zurück zum Klima: Nach all diesen Gedankenverschwurbelungen und der gesamten Klimapropaganda bleiben nichts als Fragen. Und was ist mit dem  US-Projekt namens HAARP, auch bekannt als " Ionosphärenheizer" ? Leute, die es wissen müssten, schweigen sich aus, das Projekt bleibt ein Geheimnis, obwohl bekannt ist, dass ein ganzes Netz solcher Anlagen weltweit existiert,  bestimmt  nicht nur zum reinen Vergnügen ihrer Betreiber. Was wäre also, wenn diese Netze zur Erzeugung elektromagnetischer Felder mit  beliebigen (aufmodulierten)  Frequenzen, ausgerichtet auf beliebige Erdregionen, an der Klimaveränderung teilhätten? Und was wäre, wenn diese Wellen auf Zielgebiete gerichtet wären, in denen eine Erwärmung gewünscht wird - etwa  auf arktische Zonen, um an die Ölvorkommen zu gelangen, oder um Transportwege wirtschaftlich günstig zu verkürzen? Und was wäre, wenn diese Technologie generell dazu verwendet würde, um  Wetter und Klima und damit das Leben der jeweiligen Bevölkerung  zu beeinflussen? Kann man eine echte natürliche Klimaveränderung überhaupt noch als solche feststellen, wenn einem permanent die Wahrheit verdreht und vorenthalten wird?

Alles Verschwörungstheorie und Spekulation? »Mitnichten. Speziell im Wetter- und HAARP-Zusammenhang weise ich auch noch mal auf die ungewöhnlichen Wellen- und Rippenmuster von bestimmten Wolkenfeldern hin, die deutlich zu sehen sind und hier vielfach dokumentiert wurden.

Ich kann es drehen und wenden, wie ich will - ich kann in nichts von alledem auch nur einen einzigen wirklich sinnvollen Anhaltspunkt finden, der darauf hinweist, dass die Verantwortlichen des Wohl der Menschen und ihres Planeten im Auge haben. Wenn es denn einen natürlichen (!) Klimawandel wirklich gibt, kann der Weg hindurch nur sein, sich an diesen anzupassen und das Beste draus zu machen, nicht aber ihn zu bekämpfen mit aberwitziger Technik, die alles Natürliche zerstört.

Übrigens: Die Frühlingsvögel haben hier am 11. Januar zu zwitschern begonnen und hören auch nicht auf. Offensichtlich kennen sie die Wahrheit und pfeifen auf Wettermanipulation.

Links zum Thema:
»Folgen der Klimaerwärmung sind für lange Zeit irreversibel
»Der erste Schnee in den Vereinigten Arabischen Emiraten
»Massive Stromausfälle in den USA
»Tschechischer Präsident greift Al Gore’s Klimakampagne an
»*Klimaerwärmung*: Schnee, Kälte, Chaos in Spanien
»*Klimaerwärmung* macht’s möglich: Dorf in Süditalien seit 7 Tagen von Verkehr abgeschnitten
»*Klimaerwärmung* macht’s: Arktische Verhältnisse in England - Keine U-Bahnen in London
»Der Winter nimmt Europa gefangen
»Schneechaos in England und Frankreich
»Murmeltier biss Bürgermeister blutig

 

:: ecards mit herzgrüßen :: suchen :: impressum :: kontakt ::

www.sevillana.de