standort: startseite > scheinwelt > 16.1.2009

 

scheinwelt



:: artikelübersicht

vorheriger Artikelnächster Artikel

Freitag, 16. Januar 2009

Die Rasse Mensch


Was um alles in der Welt treibt Menschen dazu, Zivilisten und vor allem auch Kinder auf grausamste und abartigste Weise mit den perversesten Waffen zu töten, wie es derzeit in Gaza geschieht? Ich kann mir keinen Reim darauf machen. Es mag vielfältige Gründe geben (ist auch nur einer davon gerechtfertigt?), Kriege anzuzetteln, und die Geschichte Israels ist lang, und Israel ist nicht das einzige Land, das Krieg führt. Aber hier schlägt eine Grausamkeit und tödliche Unnachgiebigkeit  durch, die mir die Sprache verschlägt.  Hätte ich zur Zeit des Holocausts   im 2. Weltkrieg gelebt, wäre es mir ebenso ergangen. Was genau geht in der Psyche  der Befehlshaber ab, solche absolut unmenschlichen Grausamkeiten zu befehlen? Und was denken und fühlen diejenigen, die die Befehle ausführen? Hat man ihnen jedes menschliche Gefühl aus den Gehirnen gewaschen?

Ist das die reine Lust am Töten und Verstümmeln? Ist es das Ausleben tiefster verdrängter und unbewusster Frustration und Aggression? Ist es pure Rache für selbst  erlittenes Leid, ausgeübt an Menschen, die sich nicht wehren können? Ist es die arrogante Überzeugung, dass Menschen eines Volkes  mehr wert sind  als die eines anderen? Die Verrohung, Brutalität und unermessliche Grausamkeit hat  Ausmaße angenommen, die kaum noch zu fassen sind. Nicht einmal die wildesten Tiere töten um des Tötens willen.

Was ist aus der Rasse Mensch geworden?

Links zum Thema:
»Zur Situation im Gaza-Streifen
»Israelische Soldaten tarnen sich als Hamas-Leute
»Israel wollte unbewaffnetes Hilfsgüter-Schiff für Gaza bombardieren
»Versorgungsfahrt für Gaza abgebrochen
»Botschaft an den Westen
»Ausflug zum Gaza-Krieg (Satire)
»Soldat


Kommentare:


#1 wilm am 17.01.2009 20:48

hallo mein freund, du wirst es nicht verstehen bevor du nicht den tatsächlichen Ablauf wenigstens der letzten 300 Jahre Geschichte verstanden hast, ich meine nicht die Geschichtslügen der sogenannten Sieger.


#2 Sev am 17.01.2009 21:13

Die (wahre) Geschichte zeigt einen deutlichen roten Faden, der vieles klar macht - da hast du natürlich recht. Was bleibt, ist die Fassungslosigkeit und die emotionale Berührung, ich bin nicht bereit, solche " Meilensteine" in der Menschheitsentwicklung kommentarlos als gegeben hinzunehmen. Man kann gar nicht laut genug schreien, damit Menschen sich erinnern an Gefühle, Gewissen und seelische Empfindsamkeit und endlich aufstehen und dem Grauen ein Ende machen statt es schulterzuckend als normal zu akzeptieren.

 

:: ecards mit herzgrüßen :: suchen :: impressum :: kontakt ::

www.sevillana.de