standort: startseite > scheinwelt > 23.11.2008

 

scheinwelt



:: artikelübersicht

vorheriger Artikelnächster Artikel

Sonntag, 23. November 2008

Dreckwolken


Oh nein, so einfach ist »die Sache  nicht, auch dann nicht, wenn das Umweltprogramm der Vereinten Nationen mal wieder einen neuen Bericht herausgibt, den Medien so übernehmen.

" Autoabgase, Brandrodung, Holzfeuer und Kohlekraftwerke tragen zur Bildung der braunen Wolken in der Atmosphäre bei (Atmospheric Brown Clouds - ABCs), die vor allem Asien, aber auch Teile von Südafrika, Europa, Nordamerika und dem Amazonasbecken bedecken." Hier wurde etwas Wesentliches vergessen - Chemtrails. Und was wirklich Neues ist das Ganze ja auch nicht.

Ich kann von hier aus die Dreckwolken aus dem Bericht  nicht sehen, aber ich kann mit meinen eigenen Augen sehen, was am hiesigen Himmel passiert, und Satellitenbilder zeigen auch das Geschehen am europäischen Himmel. Dreckwolken werden hier und anderswo  eindeutig und offensichtlich in Form von  wolkenwerdenden Chemtrails an den Himmel gesprüht und mit elektromagnetischen Wellen nachbearbeitet. Das kann man leicht feststellen, wenn man sich aus der virtuellen Nachrichtenwelt hinaus und an die frische Luft begibt und live recherchiert. Wollte ich hier nur mal ergänzend erwähnt haben ...

" Es sei höchste Zeit zu handeln, mahnt UNEP-Direktor [...]. Die reichen Industrieländer müssten den Entwicklungs- und Schwellenländern dabei helfen, die Luftverschmutzung einzudämmen. Das würde nicht nur die Klimaerwärmung bekämpfen, sondern auch die gesundheitlichen Folgen für die Menschen reduzieren." Was für Spott und Hohn und Verbiegung der Fakten  ... die Industrieländer sprühen auf teufelkommraus - zusätzlich zu den schon vorhandenen Industrieabgasen, und den Entwicklungs- und Schwellenländern muss dabei geholfen werden, die Luftverschmutzung einzudämmen? Also die sind schuld?? Ja, geht's noch???

Bemerkenswert an diesem Heise-Artikel finde ich die Intensität, mit der in das Lügen- und Halbwahrheiten-Horn geblasen wird. Gerade so, als würden bei auch bei Heise immer mehr Pflaster für den Mund verteilt, damit man selbigen  geschlossen hält und solche Berichte unhinterfragt übernimmt. Das Thema der Klimamanipulation mittels Chemtrails und  HAARP muss ja tatsächlich für Medien ein absolutes Tabu sein. Da diese Dinge aber faktisch vorhanden und live beobachtbar sind, kann man davon ausgehen, dass da etwas ganz gewaltig stinkt, und je heftiger verschwiegen bzw. gelogen wird, desto mehr Wahrheit steckt drin. Das ist eines der typischen Muster der gegenwärtigen Welt.

Die Medien, die sich dem Druck zur Wahrheitsverschweigung beugen und damit Journalismus zur Farce werden lassen, sollten sich schämen ob ihrer Mitwirkung an dieser gigantischen Lügen- und Verdummungspolitik. Dass ausgerechnet Heise da mitmacht, hab ich lange nicht glauben wollen, wird aber immer offensichtlicher.

Dass unter solchen Umständen - d.h. Nichtberichterstattung um den Preis der Wahrheit - sich die Menschen an den Kopf fassen und Verschwörungstheorie vermuten, sobald jemand das böse Wort " Chemtrails" in den Mund nimmt, muss niemanden verwundern - wo es doch so viele gleichlautende Klimaberichte gibt ... DAS nenne ich Verdummungsdreckwolken und Verschwörungswirklichkeit.

Boah ... sowas macht mich sowas von wütend.

 

:: ecards mit herzgrüßen :: suchen :: impressum :: kontakt ::

www.sevillana.de