standort: startseite > scheinwelt > 13.10.2008

 

scheinwelt



:: artikelübersicht

vorheriger Artikelnächster Artikel

Montag, 13. Oktober 2008

Wolkenbildung - Fotos (32)


Die himmlischen Aufnahmen (einige beispielhafte Bilder) vom 10. und 11.10. liefere ich hiermit auch noch nach - an beiden Tagen gab es hier Chemtrails in extremem Ausmaß, auch in beiden Nächten, der Mond hat das gut beleuchtet. Es ist überaus deprimierend, einen solchen Himmel über sich zu wissen ...



Die Luftfeuchtigkeit am »10.10. und »11.10.  war relativ hoch, so dauerte es jeweils bis in den Nachmittag, bis die dicken Wolkenbänke sich aufgelöst hatten. Währenddessen waren die Flieger am Himmel ununterbrochen fleißig. Hartnäckige Nebelbänke (Foto 3) und hohe  Luftfeuchtigkeit mögen zwar aufgrund der herbstlichen Jahreszeit etwas Normales sein, Aussehen und Verhalten dieser Wolken waren es jedoch nicht (Foto 10 und 11). Diese Wolken sind entstanden aus den aufsteigenden und zum Teil sehr dicken  Nebeln vom Boden, das waren keine  schon vorhandenen Wolken, denn der Himmel war, abgesehen von den Fliegerstreifen, absolut wolkenfrei.

An beiden Tagen schien mir klar:  Die kühle und morgendlich-feuchte Luft  des Herbstwetters sorgt dafür, dass Nebel sich nur langsam auflösen. Chemtrails wiederum haben so dichte Schleier gebildet, dass die Sonne nicht genügend Kraft hatte, die Nebel schneller aufzulösen. Am Morgen des 2. Tages (11.10.) dasselbe - dichte Streifenschleier, verteilt am Vortag und während der Nacht, verhindern, dass sich die Sonne durchsetzen kann. Wenn ich annehme, dass - wie vielfach vermutet - metallische Partikel (möglicherweise Aluminium) mit den Chemtrails verteilt werden, haben diese eine sonnenreflektierende Wirkung. Das bedeutet, ein Teil der Sonnenstrahlung spiegelt zurück  und erreicht die Erde nicht, wodurch das Zusammenspiel von Sonne/Wärme/Wolken/Wetterentwicklung schonmal gründlich gestört ist. Das zeigt sich ja auch offensichtlich. Was dabei die täglich wahrnehmbare  elektromagnetische Strahlung (siehe auch »Artikel von gestern)  genau tut mit den Chemtrail-Gebilden, das wüsste ich zu gerne. Fest scheint sichtbar nur zu stehen, DASS sie etwas tut, und ich vermute, sie trägt u.a. dazu bei, dass solche Wolkenfelder wachsen und sich ausbreiten und dabei u.a. auch ein unnatürliches Aussehen annehmen.

Wetterkundige Menschen mit Wissen über solche physikalischen Vorgänge gäbe es wohl genug, wie ich meine, aber sie schweigen. Dazu wären auch Laboruntersuchungen von Luftproben erforderlich und die Untersuchung, wie  z.B. bestimmte elektromagnetische Frequenzen auf diese wirken. Aber niemand tut es bzw. niemand scheint es für notwendig zu halten, die betroffene Öffentlichkeit aufzuklären. Stattdessen wird den Menschen der Sand von den Ursachen für den »Klimawandel in die Augen gestreut. Ja natürlich ändert sich das Klima - durch solche manipulativen Eingriffe in die Wetterentwicklung, die längst weltweit und nicht nur hier stattfinden,  kann es ja nicht anders. In keinem einzigen Bericht zum Klimawandel wird das auch nur erwähnt. Eines zieht sich jedenfalls wie ein roter Faden durch sämtliche Beobachtungen, die ich seit Anfang dieses Jahres festhalte: Das  Zusammenwirken von Chemtrails und  HAARP-Strahlung mit dem normalen Wettergeschehen erzeugt unterm Strich eine massive Filterung und Bremsung der Sonnenlichtstrahlung und kann täglich sichtbar beobachtet werden. Vermutlich ist das auch ein Grund,  warum es schon im September ziemlich plötzlich herbstlich kühl wurde.

Es  bleibt auch noch die Frage nach der Chemie, die ja nicht da oben hängenbleibt. All die Dunstschleier, die inzwischen fast permanent vorhanden sind, bestehen sicher zu einem guten Teil aus deren  Rückständen, und allerspätestens mit dem nächsten Regen landen die Reste  auf dem  Erdboden mitsamt allem, was da lebt und wächst.

Soweit meine Sicht der Dinge aus eigenen Beobachtungen und Schlussfolgerungen. Wer gute Nerven hat und mal wieder allerlei nachlesen möchte, was das alles sein und wie es wirken könnte, kann das z.B. auch  »hier tun. Bemerkenswert finde ich  - wenn man sich dort die 4 Videos " Todesstreifen am Himmel" anschaut - dass die Laborexperimente  in Teil 3 und 4 mit normalem Flugzeugtreibstoff die Harmlosigkeit beweisen (sollen), sich das US-Militär allerdings  weigerte, für weitere Untersuchungen Proben des vom Militär  verwendeten Treibstoffs zur Verfügung zu stellen. Soviel zur Glaubwürdigkeit von einseitigen Laborversuchen.

Auch bezüglich HAARP bleibt die Frage nach den tatsächlichen weitergehenden Auswirkungen auf Erde und Menschen, denn auch die macht nicht auf der Wolkenebene halt, außerdem ist sie  für dafür empfängliche Menschen sehr wohl wahrnehmbar. An dieser Stelle  verweise ich auch noch mal  auf das »Archiv mit Satellitenbildern von  Westeuropa. Die Gebilde sind zum Teil sehr abenteuerlich. Auch Chemtrail-Aktivitäten sind dort je nach Tag deutlich zu erkennen.

Die Frage nach dem Sinn und Zweck all dieser manipulativen Aktivitäten  wäre dann eine weitere. Eindämmung der sogenannten globalen Erwärmung? Ich glaube allerdings, das ist wesentlich zu kurz gedacht. Wahrscheinlicher ist, dass  damit auch noch weitere, globale Ziele verfolgt werden, die vor der Öffentlichkeit geheimgehalten werden, und die für gutgläubig in ihr Leben eingebettete Menschen schwer bis gar nicht vorstellbar sind. Über mögliche Motivationen und Ziele mag man sich Gedanken machen anhand der Videos »Zeitgeist und »Endgame, oder auch »9/11 Mysteries. Nein, ich glaube nicht mehr an den wohlwollenden Weihnachtsmann.


Was ich mich bei alledem frage und was mich im tiefsten Inneren berührt: Wie ist es möglich, dass die einen  Knöpfe an Steuerungssystemen betätigen, die so tief in die Natursysteme der Erde eingreifen, und die anderen - die große Mehrheit - das alles mitmachen? Ich denke, das vorherrschende Wirtschaftssystem MUSS zusammenbrechen, damit die, die sich von diesem System abhängig glauben, begreifen, was für ein menschenwürdiges Leben wirklich wichtig ist. Und dann haben sie vielleicht endlich den Mut aufzustehen und ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.

 

:: ecards mit herzgrüßen :: suchen :: impressum :: kontakt ::

www.sevillana.de