standort: startseite > scheinwelt > 12.10.2008

 

scheinwelt



:: artikelübersicht

vorheriger Artikelnächster Artikel

Sonntag, 12. Oktober 2008

Wolkenbildung - Fotos (31)


Das Wolkenkino vom  4.10 bis 9.10  war interessant, aber nicht unbedingt als schön zu bezeichnen. Neben den Chemtrails, von denen nicht allzuviele zu sehen waren wegen der mehr oder weniger dichten Wolken- und Nebeldecken möchte ich in dieser Serie das Augenmerk auf die vielen deutlichen Effekte legen, die m.E.  bestimmter elektromagnetischer Einwirkung (HAARP) zuzuschreiben sind. Es ist ganz offensichtlich, dass da noch etwas anderes auf Atmosphäre  und Wetter einwirkt, da gibt es nicht nur  chemisch belastete Kondensstreifen = Chemtrails. Die Wolken weisen zum Teil äußerst bizarre Strukturen auf, die viel zu zahlreich und auffällig sind, als dass man sie normalem Wettergeschehen zuordnen könnte. Das sind auch nicht unbedingt  Ausformungen von Chemtrails,  diese Strukturen bilden sich immer, sowohl mit als auch ohne Chemtrails.

Unnatürlich und fremdartig wirken  z.B. schnurgerade Wolkenkanten, dunkelgraue wulstige Gebilde, wie gebacken wirkende Ballenfelder mit  zum Teil  fast geometrisch gezirkelten Strukturen, kasten- und treppenartig geformte Gebilde, dunkelgraue fetzenartige Schleier vor Schönwetterhimmel, geriffelte und gerippte Strukturen, dunkelgraue und meist  gerippte Wolkendecken mit Fetzenausläufern bis auf den Boden, bizarre Turmbildung und andere abartige Ausformungen.

Schaut nach oben, es ist nicht zu übersehen.










Kommentare:


#2 ICH BIN DA (Homepage) am 15.10.2008 10:37

Hallo Zusammen,

möchte nur mitteilen, dass meine Frau neulich in Berlin ein großes Plakat gesehen hat, das darauf hinwies, in den Himmel zu schauen, wegen Chemtrails. Dass sie es überhaupt wahrgenommen hat, zeigt den Erfolg dieser Unternehmung. Nehme an, die Plakataktion kommt von einer Privatperson. Dickes Respekt dafür.

Ich habe mich bisher mit Chemtrails noch nicht so beschäftigt, schließe deren Existenz nicht aus, nehme es aber auch nicht als unumstößliche Wahrheit an.


#2.1 Sev am 15.10.2008 16:51

Ja, kann ich verstehen, jeder muss seinen Standpunkt zwischen Wahrheit und Wirklichkeit selbst finden. Das ist bei einem solchem Thema wohl nicht anders möglich, dazu ist es zu ungeheuerlich und erscheint perfiderweise deshalb zu unglaubwürdig.

Das Plakat in Berlin hat höchstvermutlich mit dieser Aktion http://www.united-mutations.org/?p=14997 zu tun, kann das sein?

 

:: ecards mit herzgrüßen :: suchen :: impressum :: kontakt ::

www.sevillana.de