standort: startseite > scheinwelt > 26.6.2008

 

scheinwelt



:: artikelübersicht

vorheriger Artikelnächster Artikel

Donnerstag, 26. Juni 2008

Wetter, Klima, Erde und Himmel und so ... - Teil 1


Teil 1

Unser Wetter (und noch einige andere scheinbar natürlichen  Ereignisse auf der Erde) wird manipuliert, daran gibt es keinen Zweifel mehr, und zwar nicht nur zeitweise, wie allem Anschein nach in den vergangenen Jahren schon, sondern mittlerweile permanent Tag und Nacht. Durch was und durch wen auch immer. Da es geschieht, ohne dass die Menschen über das Geschehen über ihre Köpfe hinweg aufgeklärt werden, müssen die Menschen sich selbst kümmern. Merke: " Da oben" ist niemand, der unsere Interessen vertritt. Das sollte sich allmählich bis in die kleinste Hundehütte herumgesprochen haben.

Was das Wetter- und Wolkengeschehen betrifft, so kann man die Manipulationen unschwer an vielen Fotos erkennen, auch an den hier eingestellten. Der Himmel über uns präsentiert sich lange nicht mehr so, wie er eigentlich sein sollte und wie wir ihn aus früheren Jahren kennen. Es gibt viele Menschen, die sich wundern, aber es scheint sehr schwer zu sein, die Wahrheit der Veränderungen zu glauben oder sie auch nur in Betracht zu ziehen. Hebt mal die  Augen nach oben und schaut genau hin, und schaut nicht nur mit den Augen, sondern auch mit dem Bauchgefühl, mit der Intuition, mit wachem  Geist und klarer objektiver  Wahrnehmung.

Es sind ja nicht nur die allgegenwärtigen Kondensstreifen, die je nach Wetterlage für (zusätzliche) Wolkenfelder sorgen und an manchen Tagen den ganzen Himmel bedecken. Auch die normalen wetterbedingten Wolkengebilde zeigen eigenartige Formen. Da sind die so häufig auftretenden gleichförmigen Ballenfelder, die alles andere als hübsche Schäfchenwolken sind, die Rippenformen, die geriffelten und gewellten Formen, die Streifenfelder, die ausgefransten Gebilde, die vielen Wolken mit Rändern wie Fetzen, die vielen Zirrenbildungen aus Kondensstreifen bzw. Chemtrails, die geometrisch wirkenden Stufenbildungen, die oft viereckigen Gebilde, die zusammenhanglos herausragenden  " Türme" . Und da sind die weißlichen Schleier, die an wolkenfreien Tagen den eigentlich blauen Himmel bedecken und sich oft zu Wolken verdichten, und, und, und. Alle diese Wolkenerscheinungen gibt es sicher auch einzeln und  natürlicherweise, aber sie treten zu häufig und in zu eigenartigen  Kombinationen auf, um normales Wetter zu sein. Eine weitere Beobachtung ist, dass sich auch die Windverhältnisse gravierend verändert haben.

Nach allen Beobachtungen und gesammelten Informationen des letzten halben Jahres bleibt mir nur die Schlussfolgerung, dass hier - vermutlich über mindestens ganz Europa, wahrscheinlicher aber weltweit  - gezielte Manipulation des Klimas betrieben wird. Und es gibt genügend Anlass zu der Vermutung, dass eine  Beeinflussung noch weit über das Wetter und die ökologischen Systeme hinausgeht. Aber bleiben wir erst mal beim Wetter.

Die Beeinflussung geschieht offensichtlich  durch zwei Komponenten: Zum einen durch sich künstlich bildende Wolkenfelder, produziert mit  (mindestens zeitweise) chemischen Beimischungen zum  Flugzeugtreibstoff, und zum anderen durch elektromagnetische Einwirkung der  HAARP-Anlage (bzw. das Netzwerk weltweit vorhandener  verwandter Anlagen). Soll heißen, ich denke, dass Wetter und Wolken - inklusive der sich durch chemisch angereicherte Flugzeugabgase neu entstehenden Wolkenfelder -  unter dem mittlerweile permanenten Einfluss elektromagnetischer Strahlung stehen, was eben auch das Aussehen und Verhalten von Wolken und Wetter  verändert.

Das klingt gespenstisch, gewagt und abenteuerlich. Kaum einer weiß davon und noch viel weniger Menschen können sich vorstellen, dass so ungeheuerliche Dinge getan werden, offizielle Stellen streiten ab. Fakt ist, dass die HAARP-Anlage über die technischen Möglichkeiten verfügt, Fakt ist ebenfalls, dass mindestens in USA unabhängige Stellen Fallouts aus der Atmosphäre  untersucht und Chemtrails zugeordnet haben, und Fakt ist auch, dass die Machtelite der Welt die moralische Verkommenheit besitzt, jede Möglichkeit zur Durchsetzung ihrer Ziele zu nutzen. Natürlich kann ich persönlich das hier nicht beweisen, aber man  kann 1 und 1 zusammenzählen, Informationen anderer Beobachter auswerten und Schlüsse ziehen. Wenn genügend Menschen anfangen, sich für die ungeheuerlichen Dinge zu interessieren, über die man uns nichts bzw. dummes Zeug erzählt, wird es einfacher sein, an Beweise zu kommen. Im Augenblick sehe ich allerdings  vor allem die Tendenz, lieber über alles den Mantel des misstrauischen Schweigens zu hängen und  kritische Geister zu Spinnern zu erklären.  Abwarten ... die Zeit wird kommen.

Die Fähigkeiten  von HAARP (in Kurzform):

HAARP (High Frequency Active Auroral Research Project), von dem seine Betreiber (US-Militär, University of Alaska) behaupten, es sei ein reines Ionosphären-Forschungsprojekt, ist eine gigantische Sendeanlage für hochfrequente elektromagnetische Wellen und befindet sich in Alaska (ähnliche Anlagen existieren in mehreren Ländern weltweit, u.a. in Russland, Norwegen, Puerto Rico, Schweden). HAARP ist in der Lage, mit der unvorstellbaren Kraft in der Größenordnung von 100 Milliarden Watt die Ionosphäre aufzuheizen, sie zu verbiegen und als Spiegel zur Reflektion der EM-Wellen zurück auf die Erde zu nutzen. Diese " Strahlung" liegt innerhalb der Frequenzbereiche 2,8 bis 10 MHz, diese können als Trägerfrequenz benutzt werden, um bestimmte Informationen in Wellenbereiche zu senden (ähnlich dem Prinzip eines Radiosenders), in denen auch z. B. die Erde selbst und das menschliche Gehirn schwingen (zwischen 1 und 20 Hz).

Beispielsweise ist es möglich, solche elektromagnetischen Wellen tief in die Erde und die Meere zur Ortung von z.B. Öl- und Gasvorkommen oder unterirdischen militärischen Anlagen zu leiten, es können Verschiebungen von Erdschichten angeregt und Erdbeben ausgelöst werden. Die elektromagnetischen Wellen können gezielt Wetter und Klima beeinflussen, Unwetter auslösen, in der Folge Überschwemmungskatastrophen produzieren, Zyklone hervorrufen, sie können Wärme erzeugen, wo keine hingehört (z.B. an den Polen), man kann damit Vulkane zum Ausbruch bringen - kurzum, man kann das gesamte Ökosystem der Erde damit manipulieren und die natürlichen Gesetzmäßigkeiten des Zusammenspiels von Sonne/Kosmos—Atmosphäre—Klima—Erde stören und aus ihrem Rhythmus bringen. Die in ihrer Reichweite weltumspannenden Anlagen sind fähig, gezielt auf Frequenzen des menschlichen Gehirns zu senden, d.h. gezielt geistige und emotionale Zustände herbeizuführen, bestimmte Gemütszustände künstlich zu erzeugen, wodurch in der Folge auch der Körper beeinträchtigt sein kann. Die Energie kann auf eingegrenzte Gebiete und auf mobile Ziele gerichtet werden, kann gezielt globale Kommunikation stören oder gewünschte verbessern. Dieses HAARP-Monster kann noch eine Menge mehr, und man es kann getrost auch als ein gigantisches Waffensystem ansehen, mit dem sich die Kräfte der Erde dazu benutzen lassen, Menschen und ihren Lebensräumen in kaum vorstellbaren Ausmaßen bis hin zur Vernichtung Schaden zuzufügen.

Zurück zum Wetter -  alle meine  Beobachtungen seit Anfang 2008 ergeben einen klaren  Eindruck: Abgesehen von anderen mutmaßlichen Folgen  der Einflussnahme auf das Wetter bzw. das Klima findet  in jedem Fall eine Filterung und Verringerung der  Sonneneinstrahlung statt. Sind genügend Wetterwolken vorhanden, geschieht das sowieso. Sind nur wenige natürliche Wolken oder gar keine da, bilden sich zusätzliche bzw. neue durch den Einsatz von wolkenbildenden und sich nicht auflösenden Kondensstreifen, die den  eigentlich tiefblau sein sollenden Himmel als weißliche Schleier bedecken und künstliche Wolken ausbilden. Soweit die faktisch nachzuvollziehenden Beobachtungen. Wer sich die Mühe macht, den Himmel immer wieder genau zu beobachten, kann das leicht feststellen.

Wenn also weltweit von Klimaerwärmung bzw.  Klimaveränderung die Rede ist, muss man sich darüber klar sein, dass sowohl HAARP (auch " Ionosphärenheizer" genannt) wie auch die künstlichen Chemtrail-Wolken dabei eine Rolle spielen, auch wenn das in keinem einzigen Klimabericht erwähnt wird. Das Klima erwärmt sich offenbar, während gleichzeitig die Sonne ausgebremst wird. Man kann das auch Treibhausklima nennen, nur dass solches Klima nicht (nur) durch CO2-Abgase in die Atmosphäre entsteht (sofern dieser Effekt denn wirklich so gravierend ist - siehe dazu die aktuellen Diskussionen zum Stichwort " Klimalüge" ), sondern künstlich herbeigeführt wird. Insofern  sind alle Klimaberichte hinfällig und kompletter Unfug, solange Chemtrails und der HAARP-Faktor nicht mit einbezogen werden. Was soll man also daraus schließen? In jedem Fall sind die aktuellen Klimaberichte falsch,  mindestens aber unvollständig, wenn nicht gar erlogen. Möglicherweise verfügen viele Wissenschaftler auch  nicht über ausreichendes Wissen um HAARP, es wird ja dazu alles unter Verschluss gehalten und verharmlost. Mit anderen Worten: Die Menschen der Welt werden so oder so  verschaukelt über den wahren Zustand des gesamten Klimas und im Unklaren gelassen über die Manipulation der Erdatmosphäre.

Fortsetzung folgt -- »Teil 2

 

:: ecards mit herzgrüßen :: suchen :: impressum :: kontakt ::

www.sevillana.de