standort: startseite > scheinwelt > 23.5.2008

 

scheinwelt



:: artikelübersicht

vorheriger Artikelnächster Artikel

Freitag, 23. Mai 2008

Chinas Erdbeben - Update


Eben lese ich »hier, dass »meteoros.de es kategorisch ausschließt, dass das Farbphänomen am Himmel in China etwas mit dem Erdbeben zu tun habe (siehe »Posting vom 21.5.).

Ich wäre mit solchen Schlussfolgerungen  sehr vorsichtig. Rein meteorologisch betrachtet ist dieses Farbenphänomen - völlig klar - eine Haloerscheinung (oder Teile davon), die man " Zirkumhorizontalbogen" nennt. Vor einigen Wochen habe ich einen solchen  vor dem Hintergrund von Kondensstreifen-Zirrhen »hier fotografiert. Mir kommen die chinesischen  Farbenspiele zwar vor, als seien sie mit einer der typischen Haloerscheinungen nur sehr schwer bis gar nicht vergleichbar, weil sie eine so ganz andere Form aufweisen - aber gut, ich war nicht dabei und kenne auch die Wetterbedingungen dort nicht und bin eher fachlicher Laie. Nehmen wir also an, es wäre möglich.

Die Schlussfolgerung, dass das Phänomen nichts mit dem Erdbeben zu tun habe, kann allerdings nur dann Bestand haben, wenn alle anderen Einflüsse ausgeschlossen werden können. Können sie das? Ich sage es noch einmal: Die HAARP-Technologie ist offiziell im Juli 2007 in Alaska an den Start gegangen. Experimentiert wird damit schon seit vielen  Jahren weltweit. Die HAARP-Technologie ist in der Lage, künstliche Polarlichter zu erzeugen und hat das auch schon getan. Die HAARP-Anlage ist ebenfalls definitiv in der Lage, Erdbeben herbeizuführen. Experimente mit elektromagnetischen Wellen und ihrer Einwirkung auf die Erde - auch in die Erde hinein - haben schon stattgefunden. Dass kaum jemand davon weiß und sich das auch nicht durch offizielle Nachrichten in jeden Haushalt verbreitet, heißt nicht, dass es nicht stattfindet.

Grauenhaft finde ich tatsächlich, im Nebel der Unwissenheit zu stehen und nicht genau zu wissen und nachvollziehen zu können, was dort wirklich geschieht oder geschehen ist, aber mindenstens ebenso schlimm finde ich es, Rückschlüsse zu ziehen, die - unter aktuellen Forschungsgegebenheiten gesehen - völlig falsch  sein können. Wir haben es hier nicht nur mit einem Phänomen zu tun, das wunderschöne Farbenspiele macht, sondern gleichfalls weltweit mit dem Phänomen, dass in vielschichtiger Hinsicht den Menschen die schrecklichsten Dinge (um nur einige zu nennen: Gentechnik, Kriege für den Frieden, Überwachungsterror gegen nicht vorhandene Terrorangriffe, u.v.m.) als harmlos und wunderschöne Farbenspiele verkauft werden. Hinzu kommt, dass es genügend politische und wirtschaftliche Gründe für den einen oder anderen Staat gäbe, China an die Karre zu fahren. Hinzu kommt außerdem, dass China selbst  mit allerlei Zeugs im Geheimen experimentiert.

Wie gesagt, mit so einem kategorischen Ausschluss des Zusammenhangs zwischen Erdbeben und Farbwolken im Erdbebengebiet wäre ich sehr, sehr vorsichtig. Es spielt den aktuellen Märchenerzählern in die Hände und zeugt von Blauäugigkeit. Vielleicht zeugt es aber auch von der Angst vieler Menschen, der aktuellen Wirklichkeit ins Gesicht zu sehen und sich die Dinge lieber schön zu reden.

Verwerflich ist beides nicht - die Vorwürfe gehen an die Adresse derer, die hinter verschlossenen Türen an Wahnsinn grenzende Dinge tun, die die Menschen dringend wissen müssten, da es sie direkt betrifft.

 

:: ecards mit herzgrüßen :: suchen :: impressum :: kontakt ::

www.sevillana.de