standort: startseite > scheinwelt > 27.1.2008

 

scheinwelt



:: artikelübersicht

vorheriger Artikelnächster Artikel

Sonntag, 27. Januar 2008

Ein Jahr später ...


... nach langer Pause nehme ich das Schreiben wieder auf. 

Um Unmögliches wird es hier weiterhin gehen, denn ich finde den Zustand der Welt, der Erde, der sogenannten zivilisierten Menschen, ihrer Gesellschaft, ihrer Politik und ihrem Verständnis eines menschenwahren Zusammenlebens immer noch und jetzt erst recht unmöglich und unerträglich. Es ist unmöglich, das zu akzeptieren und sich darin wohlfühlen zu sollen. Es ist noch notwendiger geworden, noch deutlicher mit dem Finger auf Offensichtliches zu zeigen - auf eskalierende Dinge wie  Manipulation, Medienlügen, Politiklügen, Gehirnwäsche, Volksverdummung, Naturzerstörung, Eroberungskriege, Massenvernichtung, Massenbeeinflussung, Nahrungszerstörung, usw..

Die Zustände müssen sich ändern. Dazu muss sich der Mensch ändern, ein jeder vor der eigenen Haustür kehren, die Scheuklappen ablegen  und die Unwahrheiten und Illusionen im Kopf und im eigenen Leben beseitigen. Dazu wiederum ist es notwendig, sich klarzumachen, was in diesem Land und anderswo auf der Welt wirklich passiert - WIRKLICH passiert - nicht das, was glauben gemacht wird. »MATRIX war schon immer Wirklichkeit - sie wird endlich immer durchsichtiger.

 

:: ecards mit herzgrüßen :: suchen :: impressum :: kontakt ::

www.sevillana.de