standort: startseite > scheinwelt > März 2006

 

scheinwelt



Kalenderübersicht | 2006

« März 2006 »

1 2 3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25 26

27

28

29

30

31

 

 

 

 

 


 

Sonntag, 5. März 2006

Es will und will noch nicht Frühling werden, doch hab ich heute zwei Fotos geschossen, die mir ganz außergewöhnlich gut gefallen - einfache Bilder mit einfachem Schnee, der heute in großen Mengen fiel. Auch Kraniche gab es heute in Mengen, die meisten jetzt am Abend um 20 Uhr herum, während ich hier schreibe, und es schneegestöbert immer noch. Ich hab ihnen Glück gewünscht, und sie haben gesagt: "Alles wird gut."

   


Mittwoch, 8. März 2006

Die vogelgrippalen Ungereimtheiten werden wohl doch nicht so ganz unhinterfragt im Raum stehengelassen. Es gibt Menschen, die glauben nicht mehr so ganz, was man landauf und landab in den meistgelesenen Medien eingetrichtert bekommt. Allerdings  - die Menschen, die mir so begegnen und die ich nach ihrem Informationsstand frage, wissen von möglichen Hintergründen rein gar nichts - sie glauben das Meistgehörte und -gelesene und haben Angst. Sie wissen nicht, das es auf der Insel Riems ein Seucheninstitut gibt, das mit den relevanten Viren schon länger arbeitet bzw. experimentiert, wobei einem die abenteuerlichsten Gedanken kommen können - sie wissen auch nicht, dass Donald Rumsfeld, US-amerikanischer Verteidigungsminister, Inhaber eines größeren Aktienpaketes am Entwickler des Grippemittels Tamiflu ist (die US-Firma Gilead), als dessen Lizenznehmer  und Hersteller die Firma Roche fungiert. Das heißt, der Politiker, der an strategischen Regierungsmaßnahmen beteiligt ist, verdient an jeder Tablette Tamiflu, die verkauft wird. Einen bösen Artikel dazu gibt es »hier. Diese Information an sich ist zwar schon gut 5 Monate alt, erhält aber jetzt neue Bedeutung. Die Tatsache der Verquickung eines Politikers mit Weltmacht und persönlichen wirtschaftlichen Interessen ist schlicht eine bodenlose Unglaublichkeit und ein mittlerer "Hammer".

Die Lektüre der Artikel von Gerhard Wisnewski gefällt mir immer besser. Das wird zur Pflichtlektüre und hilft, aufzuwachen.   »Link1   »Link2   »Link3

:: :: ::

Dann gibt es noch einen netten Artikel zum Thema Datenspeicherung »hier. Ich kann nur mit dem Kopf schütteln ... Will das jemand ernsthaft? Wer wird denn noch so blauäugig sein, den Datenbestand seines kompletten PCs einem Unternehmen anzuvertrauen, von dem man nicht weiß, was davon es in Zukunft an wen herausgeben könnte, wenn eine Regierungsinstanz per Erlass eine mit "Terrorabwehr" begründete Anfrage stellt?? Bis jetzt ist die Sache nichts weiter als Spekulation - lesen und nachdenken lohnt sich trotzdem.


Donnerstag, 9. März 2006

Vor einer Viertelstunde - 22:25 h - gab es noch einmal einen Zug von ca. 50-60 Kranichen, sehr tief fliegend, bei klarer Luft gut zu sehen. Ich wollte meinen Augen nicht trauen, sie flogen nämlich von Norden nach Süden.

Dreht sich die Welt jetzt andersrum??

Atmosphärisch ist sowieso und überhaupt irgendwas im Busch. Fühlt sich nicht gut an, ich bemerke es seit über 1 Woche.


Dienstag, 21. März 2006 00:28:18

Endlich - Frühlingsanfang ... sagt der Kalender. Gestern Sonne, heute Sonne, und ar***kalt. Aber immerhin Sonne - und noch jede Menge Kraniche gestern und heute, und tatsächlich in die "richtige" Richtung (siehe Eintrag vom 9. März). Lieber Gott, lass es endlich wieder warm werden, das Leben ist anstrengend genug.

:: :: ::

Aufgrund einer Randbemerkung einer lieben Mitmenschin hab ich heute allerlei über Fluor als Zusatz im Wasser, in Medikamenten und in Zahncreme gesucht und gefunden - und mich gehörig erschreckt. Was wir als selbstverständliche Maßnahme und Beitrag zur Volksgesundheit und von Kindesbeinen an als selbstverständlich ansehen, scheint einer der Schüsse zu sein, die in Wahrheit nach hinten losgehen und zur Lähmung des eigenen Willens führen. »Hier kann man einiges nachlesen, es gibt aber noch viele weitere Artikel und Forenbeiträge dazu. Kritisch lesen ... und - bevor man das als "Verschwörungstheorie" abtut - sich bewusst machen, dass gerade der Druck auf den freien Willen des Menschen sich in unseren Zeiten wie ein roter Faden durch z.B. Poltik und Wirtschaft zieht. Wieviel freien Willen zur selbstverantwortlichen Lebensgestaltung haben wir noch? Jedenfalls - mein Bauch sagt mir: Ab in den Müll mit der Zahnpastatube und bei den städtischen Wasserwerken das Infoblatt "Wasseranalyse" anfordern!

:: :: ::

Wann hören die Regierungen der Welt endlich die »Hilferufe der Erde???

Wann wird Menschen klar, dass ihre Regierungen sie nicht hören wollen?

Wann werden Menschen begreifen, dass längst nicht mehr ihre Regierungen sie regieren?

Wann werden Menschen ihr Leben selbst in die Hand nehmen?

Wann werden Menschen verstehen, dass ihre Regierungen die Erde zerstören und weiterhin Zerstörung wissentlich zulassen durch aktive und passive Unterstützung der beherrschenden Großkonzerne?

»Wie lange noch, Mensch, hältst du das aus??

:: :: ::

15:16:48

Bei dieser Gelegenheit, werte Leserschaft, lässt sich dann auch gleich mal »überprüfen, wie es mit der Achtung vor dem Staat wirklich aussieht - bist du ein/e gute/r deutsche/r Staatsbürger/in?? Aber nicht schummeln und sich nicht die schon gegebenen Antworten zueigen machen  - selbstkritisch bleiben und selber antworten!

:: :: ::

Ein nettes passendes Beispiel für die Verquickung von Wirtschaft und Politik gibt's grad »hier wieder. Der genannte Konzern geht ja länger schon bei Politikern und Regierungen ein und aus und wird auch öffentlich zum Erfüllungsgehilfen von Polizei und Behörden - oops, stimmt nicht, sorry. Es ist umgekehrt - der Erfüllungsgehilfe ist in Wahrheit der Staat.


Ich meine, wenn denn wenigstens irgendeine geschickte technische Lösung dabei herauskäme, um dem Phishing den Riegel vorzuschieben, könnte man ja noch annähernd einen Sinn erkennen. Aber es ist ja ein bekanntes Faktum, dass µ$oft zwar jede Woche Patchday feiert, aber eben diese Flicken derartig sicherheitslöcherig und von so schlechter Qualität sind, dass immer neue Flicken her müssen. Man könnte - wenn man richtig boshaft (oder boshaft und richtig?) denkt - sogar mutmaßen, das Phishing-Werkzeug Nummer eins, nämlich der Internet-Browser eben dieses Unternehmens, werde eigens zu solchem Zweck stetig verschlimmbessert. Na, ist doch klasse - das sichert auf Dauer die Auftragslage und - da im Dienste des Staates - erhält gleich noch den Anstrich von Seriosität und Rechtschaffenheit. - wir sind gerettet!

Wenn die Polizeibehörden allerdings klug sind, sparen sie sich Arbeit und Wege und überlassen µ$oft auch die Strafverfolgung. Wär doch viel praktischer. Die geeignete Hard- und Software für derlei ist sicher kostengünstig im eigenen Hause strickbar.

Mit ausgeschaltetem Zynismus und bei Licht betrachtet liegt der dicke Hund allerdings ganz woanders begraben: Gäbe es keine Menschen, die die Güter der Erde  - also das, was die Erde selbst produziert, wachsen lässt und den Menschen zur Verfügung stellt, ohne einen Cent dafür haben zu wollen - teils mit Gewalt in ihren Besitz bringen, um Profit in Form von Geld und Macht daraus zu schlagen, gäbe es auch keine Menschen, die von der Notwendigkeit besessen sind, ihre Mitmenschen abzuphishen. Zufriedene Menschen brauchen keine Raubzüge.


Sonntag, 26. März 2006 18:59:21

Der Frühling ist endlich da - was für eine Erlösung! Temperaturanstieg um fast 20 Grad, noch Donnerstag nacht hatte es gefroren. Warme Sonnenstrahlen, lauer Wind. Die Singdrosseln sind wieder da, alle anderen Vögel singen auch um die Wette ... Selbst der Regen gestern und während der ganzen Nacht war eine Erösung, der Schnee auch auf den Hügeln am Horizont ist weg, und der Winterstaub geht gleich mit den Bach runter.

Kurzum - es ist genial!  

Da stört mich denn auch keine Pseudo-Zeitverschiebung mehr, welch selbige ohnehin eine Illusion ist, eine ziemlich alberne noch dazu. Da draußen in der Natur interessiert es kein Schwein, welche "Zeit" irgendein Messgerät anzeigt. Ebenso wie es kein Schwein interessiert, dass die Monate eine tatsächlich falsche Tagesanzahl haben. Ein Mondzyklus hat schließlich nur 28 Tage, und das Jahr damit 13 Monate und nicht 12.

Den Lauf des Lebens in solch widernatürliche und fest definierte Einheiten zu pressen, ist krank und macht krank - wie so viele willkürliche Akte, die einst klerikale Instanzen dem armen Schwein "Mensch" aufgezwungen haben. Der innere Kalender von Natur und Mensch - von dem ich mich frage, wielange er wohl noch deren Bestandteil sein wird - tickt nicht in festen Zeiteinheiten wie Stunden, Minuten und Sekunden. Zeit läuft nicht immer gleich schnell ab, und natürliche Kreisläufe haben sowieso ihren eigenen Rhythmus.

Ich finde, es ist an der Zeit, Uhren der Technik zu überlassen, aber als Herrscher über den täglichen Lebensrhythmus zu verbannen. Es geht auch ohne und ist eine Frage der inneren Einstellung bzw. der Hingabe an die innere "Uhr". Leben ohne permanente Unterwerfung unter den tickenden Tyrannen bewirkt ein sehr anderes Lebensgefühl näher am Puls der ... nein, nicht der Zeit - der NATUR. Ausprobieren! 

 

:: ecards mit herzgrüßen :: suchen :: impressum :: kontakt ::

www.sevillana.de