standort: startseite > scheinwelt > November 2005

 

scheinwelt



Kalenderübersicht | 2005

« November 2005 »

1 2 3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25 26

27

28

29

30

 

 

 

 

 

 


 

Mittwoch, 23. November 2005

Vorgestern gab es doch tatsächlich noch einen Kranichzug in den Süden von schätzungsweise knapp 200 Vögeln - die Nachzügler, die den wunderbaren Herbst genossen haben ...

:: :: ::

Ansonsten war ich diesen Monat bisher aus verschiedenen Gründen schreibunwillig und -unfähig - die Worte verknoteten sich, noch bevor sie in der Tastatur angekommen waren. Nur Poetisches ging. Anderes Erleben war sehr viel wichtiger, um nicht zu sagen, lebenswichtiger. Der Geist wollte außerdem Ruhe haben und hätte überhaupt jetzt Lust auf sowas wie Winterschlaf - nur nix Kopflastiges tun. Aber dazu befinde ich mich wohl doch nicht weit genug im Norden ... Oder Schafe hüten in Griechenland - das wär's jetzt ... ;-)

Dort wäre ich dann auch unberührt von der aktuellen Wurmwelle, die heute meine Mailboxen überschwemmte. Ich staune immer wieder, in welcher Anzahl solche Mails auflaufen - da muss es doch Unmengen von Menschen im Netz geben, die nicht mitkriegen, dass diese Tierchen auf dem eigenen PC ihr fröhliches Unwesen treiben. Vielleicht sind die Würmchen aber auch tatsächlich geheime Agenten der Film- und Musikindustrie, die seit Jahren am Hungertuche nagt, wie jeder weiß, und unbescholtene Musiktauschbörsianer zu Tode erschrecken will, weil sie sie anders nicht kriegt ...

:: :: ::

Es haben sich etliche Stinkstiefeleien aus dem Weltgeschehen angesammelt - ein paar davon will ich hier noch einbringen:

Schöne Aussichten - Teil »II und »III der Heise-Artikelserie "Kommt das Jahrhundert der Jahrhundertkatastrophen?" -- Klingt weder gesund noch lustig, macht mir Angst und Bauchweh. Gottseidank wird über diese Themen inzwischen mehr geschrieben und berichtet, aber Taten müssen folgen. Die weltbeherrschenden Wirtschaftsunternehmen arbeiten dagegen, und das macht mir zu dem Weh auch noch Wut im Bauch.

:: :: ::

Skrupellose Wirtschaftsunternehmen gehen auch noch weiter und »sichern sich Patente auf die natürlichen Ressourcen der Erde. Nicht ein einziger Mensch der Erde hat das Recht, auch nur einen einzigen genetischen Code in seinen Besitz zu nehmen. Die Bausteine des Lebens gehören allein der Erde, und nur sie allein hat das Urheberrecht daran und vor allem die Fähigkeit, zum Wohl aller damit umzugehen. Dass es auch noch Behörden gibt, die diesen Ausverkauf der Natur unterstützen, ist mir mal wieder unfassbar. Weitsicht und Verantwortung scheinen nicht nur Fremdwörter geworden zu sein, sondern geraten langsam aber sicher in völlige Vergessenheit. Respekt vor der Erde auch. Wer hat noch Vertrauen?

:: :: ::

Wenn »das hier wirklich funktioniert, könnten die Ölmultis endlich einpacken - und die Erde bekäme ein Stück Ruhe und Frieden zurück. Solche alternativen Modelle gibt es viele in allerlei Schubladen - bisher konnte man sie erfolgreich unterdrücken. Wenn sich aber mehr Menschen dafür interessieren, geht das nicht mehr. -- Viele denken inzwischen über alternative Treibstoffe nach, z.B. Bio-Kraftstoff. Allerdings scheint mir da auch viel Torschlusspanik und wenig Überlegung mitzuspielen. Der Anbau entsprechender Pflanzen für allein den Fuhrpark der Menschheit würde ungeheure Ressourcen belegen, die für Ernährungsanbau meines Erachtens viel wichtiger wären. 6.509.058.539 Menschen leben »in dieser Minute (des Schreibens) auf der Erde - sie müssen alle essen.

:: :: ::

Der »Weltgipfel der Informationsgesellschaft tagte in Tunesien - einem Land, wo Presse- und Redefreiheit »allerkleinst geschrieben wird. Was kann bei einer solchen Zusammenkunft an ausgerechnet einem solchen Ort herauskommen? Ein (un)schöner Spiegel dessen, was tatsächlich weltweit geschieht ... Ein Weltgipfel zu diesem Thema, der mit solchen Hintergrundenergien geladen ist, kann wohl eher nicht zu freiheitlicheren Denkansätzen führen. Will das überhaupt jemand? -- Der Artikel ist überhaupt Pflichtlektüre für jeden, der sich für das wirkliche Leben jenseits der touristischen Kulisse in diesem »wunderschönen Land interessiert. Ich war oft dort, behütet innerhalb der gebuchten Reisen, aber auch außerhalb dieses Rahmens. Die Unterschiede zwischen dem, was den Unmengen an Normaltouristen als das Gesicht Tunesiens gezeigt wird, und dem, wie die Menschen leben, was sie wirklich denken und was ihre Ängste sind, sind enorm. Es liegen Welten dazwischen.

:: :: ::

Auch »dieses lässt mir die Haare zu Berge stehen - Pestizidtests an Menschen. Kommentar überflüssig, mir fehlen sowieso die Worte für soviel Menschenverachtung. Von der Verachtung der Natur durch Pestizide gar nicht erst zu reden. Und - mit Kindern, die solches gar nicht überblicken können - kann man's ja machen?? Mein Zorn kennt keine Grenzen ...

:: :: ::

Über sogenannte "Chemtrails" kann man immer wieder mal lesen, keiner weiß nichts Genaues. Immerhin hat sich RP Online dieses »Themas mal angenommen, aber wissen tun wir jetzt nicht wirklich mehr. Geschieht es oder geschieht es nicht? Ich empfinde dergleichen jedenfalls als höchst absurde Idee - die Klimaprobleme beheben, indem Chemie in die Atmosphäre gesprüht wird. Bei solchen Denkansätzen dreht sich die Welt einmal mehr verkehrt und mir sich der Magen herum - das Übel wird nicht an der Wurzel gepackt, nein. Die natürlichen Prozesse der Erde werden noch mehr manipuliert. -- Was mich unweigerlich einmal mehr zum Thema HAARP bringt ... »Link1  »Link2


Montag, 28. November 2005

Ich schreib's hier auch noch mal hin: Es wird nun doch keinen Adventskalender geben, obwohl ich erst wollte und auch schon angefangen hatte. Es wird mir zuviel, habe im Moment nicht Luft genug dafür. Tut mir leid für die, die darauf hofften - ich schaff's einfach zeitlich nicht ... Blättert mal durchs Netz - ich schätze, es wird Unmengen schöner Adventskalender geben.

 

:: ecards mit herzgrüßen :: suchen :: impressum :: kontakt ::

www.sevillana.de